Show all user comments

5 star
69%
4 star
2%
3 star
0%
2 star
0%
1 star
0%
  1. Helmut Becker

    Helmut Becker (store manager)

    Guten Abend Herr Becker,
    die Challenger laufen jetzt schon einige Wochen bei mir. Jetzt ist es mal an der Zeit, dass ich Ihnen über meine Zufriedenheit schreibe.
    Ich hatte, wie Sie wissen, anfangs Bedenken, dass die Leistung für die Nuvero 14 ausreichen würde. Diese Bedenken sind zerstreut, die Challenger haben genug Power!
    Der Sound ist hervorragend, ich habe nichts zu tadeln. Optisch sind die Endstufen mit grüner Anzeige und sanftem roten Glühen der Röhren ohnehin ein Hingucker!
    Rundum bin ich mit dem Erwerb glücklich.
    Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und hoffe, dass wir uns irgendwann gesund wiedersehen.
    Martin F.

    Challenger 115 up to 180 wattChallenger 115 up to 180 watt

    Was this review helpful to you?
  2. Helmut Becker

    Helmut Becker (store manager)

    Liebe Leute,

    ich will in diesem Forum meinen Erfahrung mit dem KHV Luminare (2019) mit Euch teilen. Warum?

    Ganz einfach, das Produkt ist gut und verdienst es, dass darüber gesprochen und geschrieben wird, damit vielleicht mehr Musikbegeisterte gleich zum richtigen Produkt greifen und die teure Suche abkürzen können!

    Kurz zu meiner Person und warum ich denke, dass ich eine eigene Meinung haben kann. Ich bin 55 Jahre (jung 😉 und habe gut 12-14 KHV in den letzten 10 Jahren gehabt. Immer auf der Suche nach dem Optimum, aber das kennt Ihr ja bestimmt. Über Transistor-KHV bin ich längst hinaus, auch über die soo “ge-hypten” beiden Marken der letzten Jahre, weil sie einfach nicht das Potential und die Dynamik der Röhren haben, wenn denn das richtig Röhren-Design verwendet wurde und auch die Bauteilequalität stimmt! Letztendlich habe ich für mich den OTL-Mode und Dynamische Kopfhörer mit hohem Widerstand als das Optimum gefunden. Welcher Kopfhörer? Der Sennheiser 800 oder auch der 820! Warum? Der große Audio Technika ATH-ADX 5000 ist leichter, luftiger und vielleicht feiner in den Höhen, aber das raschelnde Kabel im XLR-Modus bei Kopfbewegungen nervt total dem Fluß der Musik zu folgen. Der Beyer T1 ist gut, aber auch wieder nicht so gut. Die restlichen Beyer´s z.B. T5 u.s.w. kommen wegen ihrem geringen Ohm-Werten und den sich daraus ergebenden Nachteilen und der Gesamtkonzeption dann doch nicht in Frage. Da sind die “Audezens” dann schon “besser konstruiert”. Ich kenne den LCD-2, -3, -4, -X, MX4 und den Classic recht gut, denn ich habe mich durch alle hinweg hoch gearbeitet. Lassen wir den Classic wegen seiner zu warmen und lulligen Abstimmung weg und lassen wir auch die neueren Ausführungen ab den Jahren 2017 wegen der zu breiten, zu lieblichen, zu amerikanischen Abstimmung weg, dann bleiben m.E. nur noch die etwas älteren Modelle, der LCD-3 und LCD-4. Den LCD-3 verwende ich ab und an in Abhängigkeit von der Quelle, die den Luminare speist. ———->

    ——————-> Jetzt kommt der entscheidende Punkt zum Luminare.

    Der Luminare verstärkt genau das was er bekommt. Das ist jetzt nicht wirklich verwunderlich, oder? “If you give garbage in you will get garbage out” Wir wollten aber keinen Müll hören, sondern das was wirklich geht…. Dazu haben wie eine Laufwerks-/Wandler-Kombination mit 10 MHz-Clock getestet. Der Esoteric P-02x (beim Laufwerk wiegt allein der “Drehteller” 12 kg und das gesamte Gerät 31 Kg) gibt seine Daten mit 2 HDMI K8 Kabeln an den Esoteric L-02X (ein 36 Bit Dual Mono D/A Converter, der auch schon wieder über 30 Kg wiegt ;–) weiter, der dann den Luminare speist. Beide “Vorspieler” werden mit einer 10 MHz Referenz-Clock von Mutec getaktet und wenn wir aus dem La Rosita Mac Mini über Amarra kommen, dann läuft das Signal über eine kaskadierte Mutec-MC 3 + USB Re-Clocking-Kette, dann ebenfalls mit der 10 MHz Referenz Clock von Mutec. Strom, Netz- und Verbindungskabel sind ebenfalls auf allerbestem Niveau, ebenso wie unsere Eames Relaxer. Puh :-)))

    Mit dem Luminare können wir nicht nur sehr gute, gute, mittlere, schlechte und “ach interessant” Aufnahmen differenzieren sondern auch das Equipment das vorgeschaltet wird. Den ersteren Punkt kennen wir alle, wenn auf einmal geliebte Aufnahmen so grottig klingen, dass wir diese nicht mehr hören wollen. Der zweite Punkt, dass der Luminare eine Lupe für den vorgeschalteten CD-, SACD-Player oder die Laufwerks-/Wandler-Kombination ist, der ist neu bei KHV. Mit dem Luminare ist eine Beurteilung der vorangestellten Komponenten möglich und zwar ebenso, wie mit den Aufnahmen, die auf einmal nicht mehr so recht gefallen wollen und die schlechte Aufnahmequalität und/oder die Studiofehler offen legen.

    Jetzt kommen wir aber wieder zurück zum Kopfhörer. In unserem Fall passt der LCD-3 eben besser, weil die japanischen high end Geräte eben anders abgestimmt werden als die europäischen (für uns noch am “besten klingenden”) oder gar die wärmeren amerikanischen, sprich die Esoteric Laufwerks-/Wandler-Kombination ist ähnlich dem Audio Technika sehr luftig und fein zeichnend, aber eben weniger dynamisch und weniger livehaftig ausgelegt. ((Exkurs zu Lautsprechern: Der Vergleich von Klipsch (Hörnern) und JBL (Synthesis) Studioequipment past hier wie die Faust aufs Auge. Der amerikanische Hersteller stimmt weicher, wärmer und gröber, impulsiver ab, der japanische Hersteller will es gerne etwas feiner, luftiger und nicht so deftig, knallig. Also Ohren auf beim Boxenkauf 😛 zur bestehender Anlage. Vielleicht den Luminare zur Voruntersuchung zwischen schalten ….. Und … alles unter 92 dB ist eh eine Fehlkonstruktion! Exkurs Ende.))

    Wie gut, dass der Luminare auch niederohmige, dynamische Kopfhörer “kann”, wie den wärmeren Audeze.

    Das überragende Merkmal des Luminare ist aber seine Multifuktionalität. Er kann mit Allen und mit Jedem, mit Stax, mit Elektrostaten, mit “OTL-ern” und mit “low-Impedanzlern”. Und damit ist er absolut einzigartig unter den vielen guten Röhrenkopfhöhrerverstärkern und ganz klar eine Kaufempfehlung, weil er mir jede Freiheit läßt, back and forward …..Grüße, Gerd Sch ….

    LuminareLuminare

    Was this review helpful to you?
  3. Helmut Becker

    Helmut Becker (store manager)

    Die Balduren welche ich jetzt schon ein paar Tage länger in Betrieb habe kann ich ebenfalls nur gutes berichten. Raumabbildung , Klangfarben, Auflösung und Timing auch hier Sensationell. Dazu gesellt sich absolute Rauscharmut und Betriebssicherheit. An meinen 100 db Lautsprechern absolut Problemlos. Ich hatte Spaßhalber die Balduren mal an ein paar Isophon Vertigo angeschlossen und zu sehen was sie können. Diese Lautsprecher sind als Endstufenkiller bekannt. Läuft zu meiner Überraschung perfekt. Selbst die Basswiedergabe war, was bei diesen Lautsprechern mit Röhre Problematisch ist, sehr gut. .Einziger Kritikpunkt ist die Schalter an der Front könnten gekennzeichnet sein. Damit man weiß was für welche Funktion ist.

    Unterm Strich muß ich sagen ist die Elektronik von Audio Valve absolute Referenzklasse.

    Viele Grüße, Alfred G ….

    Baldur 300+ sovereignBaldur 300+ sovereign

    Was this review helpful to you?
  4. Helmut Becker

    Helmut Becker (store manager)

    Erster Eindruck von Verarbeitung und Bedienbarkeit, Super. Gute Anpassungsmöglichkeiten für nahezu alle Tonabnehmer. Ich habe mit einigen Tonabnehmern experimentiert. Sowohl MM wie MC von Hul Black Beauty über Lyra Paranasus, div. Audio Technica und ATR und nicht zu vergessen DECCA Systeme. Die Sunilda zeigt schön die Tonalen Unterschiede der Tonabnehmer. Raumabbildung, Detailauflösung, Klangfarben, Timing alles passt ganz toll. Mit dieser Phono kann man stundenlang stressfrei und entspannt Musik hören. Bestimmt eine der besten Phonostufen. Ich hatte die Möglichkeit mit einem Gerät der 30000,- € Preisklasse aus der Schweiz direkt zu vergleichen. Das um ein vielfaches teuere Gerät wirkte Steril und Blutleer ohne Herz und Seele. Alfred G.

    Sunilda PhonoSunilda Phono

    Was this review helpful to you?
  5. Helmut Becker

    Helmut Becker (store manager)

    Hi Helmut! Thank you SO much for responding so quickly and helpfully! Yes, it’s absolutely true: over the last 25 years of my involvement with high-end audio, the RKV stands at the top as my most-beloved and most-missed piece of gear. I am absolutely ecstatic to know that it’s available! I am going to start saving my money right now, with the goal of purchasing one this Spring. I look forward to doing business with you (again); and wish you and yours a fantastic 2020, filled with joy, love, and laughter in abundance! 🙂 Warm Greetings from the U.S. , Steve

    RKV 2RKV 2

    Was this review helpful to you?
  6. Christian Schlabach

    Weltklasse KHV mit perfektem Service seitens des Herstellers
    Mit dem Luminare kauft man nicht nur einen der besten KHV der Welt, sondern man bekommt darüber hinaus einen perfekten Service geboten, was in der heutigen Zeit leider zur Seltenheit geworden ist. Deshalb möchte ich zunächst meine Erfahrungen mit dem Service von Herrn Becker schildern. Als Liebhaber klassischer Musik und als „Leisehörer“ fiel mir in ruhigen Musikpassagen im OTL-Betrieb (und nur dort!) ein leichtes Grundrauschen im Zusammenspiel mit meinen Kopfhörner Sennheiser HD 800S, HD 540 Reference und Audeze EL 8 auf. Herr Becker bot mir in einem Gespräch an, das Grundrauschen durch die Absenkung der Verstärkerleistung zu reduzieren bzw. zu eliminieren. Dazu hat Herr Becker den Luminare bei mir Zuhause abholen lassen und auch nach der Überarbeitung im Werk in Kassel wieder abliefern lassen, ohne für diesen Service Kosten in Rechnung zu stellen. Wo gibt es noch einen solchen Service? Nochmals vielen Dank, Herr Becker. Kaufwillige sollten aus meiner Sicht das Thema Service unbedingt in ihre Kaufentscheidung einbeziehen. Bei meinem Luminare ist nun kein Rauschen mehr wahrnehmbar und die Verstärkerleistung reicht immer noch aus, um die Musik in gehörschädlichen Lautstärken abzuspielen. Zudem lässt sich per Jumper der Originalzustand wiederherstellen.
    Damit bin nun beim Klang angekommen, den man zusammenfassend nur als superb bezeichnen kann. Da schon so viel über den Klang (z.B. Zeitschrift Stereo, siehe Link auf dieser Internetseite) berichtet worden ist, möchte ich mich diesbezüglich relativ kurzfassen. Der Luminare gibt die Musik äußerst detailreich wieder, aber das können viele KHV. Er ergänzt den Detailreichtum jedoch um eine Natürlichkeit und Ruhe im Klangbild, die ich noch bei keinem KHV wahrgenommen habe und die bei mir zu regelmäßigen „Gänsehautmomenten“ führt. Besonders ausgeprägt ist dies im OTL-Modus, den ich für mich „Zauber-Modus“ getauft habe. Hier legen alle Klangattribute noch einmal kräftig zu. Alle meine KH profitieren davon, besonders aber mein dreißig Jahre alter Sennheiser HD 540 Reference, der nun wieder regelmäßig verwendet wird. Mein HD 800S klingt noch authentischer, aber auch lebendiger und mein EL 8 hat bezüglich der Dynamik und Spritzigkeit deutlich zugelegt. Aufgrund der genannten Eigenschaften hat der Luminare meine Musik-Sucht noch größer gemacht. Selbst nach langen Hörsessions habe ich keine Lust mehr, den Ausschalter zu betätigen. Jeder KH-Enthusiast sollte den Luminare mal gehört haben. Aber Vorsicht, er macht süchtig.
    Christian Schlabach

    LuminareLuminare

    Was this review helpful to you?
  7. A. Gollmer

    Guten Abend Herr Becker, seit knapp 2 Wochen habe ich den Luminaris und möchte dazu nun meine Eindrücke wiedergeben. Erst einmal hat er dafür gesorgt, dass ich mich endgültig entschieden habe, ihm einen neuen Spielpartner zu gönnen. Einem, der mit einer Röhre nicht geht. Wie man in verschiedenen Foren lesen konnte. Was für ein Irrtum. Mit dieser Röhre geht wohl so einiges, denn der Meze Empyrian spielt so etwas von zauberhaft und, wenn man sich erst einmal auf die sehr körperhafte und neutrale Wiedergabe dieses KH eingelassen hat, auf einem Niveau, das ich bisher noch nicht gehört habe. Egal, welche Musik ich gehört habe, ich bin begeistert. Friday Night in SF, eine Aufnahme, die viele Kombis können, aber bei dieser höre ich endlich das Holz der Instrumente und nicht nur die Saiten. Der Raum wird livehaftig. Wind Concertos, Mozart, HighRes–Aufnahme…einfach ein Genuß. Die Bühnenstaffelung und die Wärme der Instrumente, eine Farbenvielfalt an Klängen. So macht Musik endlich Spaß. Ein Feedback zu einem kleinen Tuning, dass ich Ihnen versprochen habe und den Eindruck konnte ich heute einmal mehr wiederholen, als ich den Luminare bei Lichtenfeld mit dem KH und nun bei mir zu Hause gehört habe. Die Sicherung von AQVOX bringt Ihre Geräte noch einmal deutlich nach vorne. Und dann geht ein 32 Ohm–Hörer sogar im OTL–Modus so phantastisch nach vorne, dass ich sagen kann: wenn mehr gehen sollte, möchte ich das erst einmal hören. Wahrscheinlich nur zu einem zigfachem Preis dessen, was hier aufgerufen wird. Die Sicherung bringt mehr Kontrolle in das Klangbild. Die Akteure werden besser separiert, die Stimmen kommen etwas klarer herüber. Alles klingt etwas „aufgeräumter“, auch etwas druckvoller. Hätte ich so nicht erwartet. Sie haben einen wundervoll klingenden KHV entworfen, der mir mit dem neuen KH gerade erst zeigt, wozu er in der Lage ist. Mein Audeze LCD–XC hat zwar auch seine Qualitäten und ist im Bassbereich mit dem Luminare eine Macht, aber die Langzeithörbarkeit in der Kombi mit dem Meze hat er bei einfach nicht. Und der Meze kommt mit jeder Stunde auch im Bassbereich besser. So etwas habe ich lange gesucht und bin nun angekommen. Vielen Dank dafür. 5 Sterne sind eine Selbstverständlichkeit, ich hätte auch mehr vergeben.

    LuminareLuminare

    Was this review helpful to you?
  8. Yuriy Kulikovich

    When I turned on Baldur 300+ monoblocks in my system along with my Ayon Butterfly speakers, I was impressed by the power of sound. There was a feeling of pure energy. When the Shure M3D plays Led Zeppelin – Whole Lotta Love, it’s just impossible to stand still; their energy makes you get out of your seat and move to the rhythm. On top of that, the dynamic range has expanded significantly. The highs are very clean and natural, the bottoms, clear and vibrant. The Monoblocks Baldur 300+ control the low-frequency speakers very well. Before getting it, my acoustics did not work with an 80 Watt amplifier at all, the speakers just buzzed. Now I get great pleasure from the sound. Large stage, volume, very good detail, wide dynamic range, energy. All this makes me simply delighted. I used to almost never listen to Pink Floyd. It sounded expressionless to me. Now I enjoy them a lot.
    And this is all despite not even having an active preamplifier (which my friends make fun of me for!). I am grateful to Helmut for his high professionalism, enthusiasm, and level of contact. I am extremely pleased with Baldur 300+ monoblocks.

    My setup:
    Turntable: Garrard 401
    Phono Stage: Manley Steelhead
    Power Amplifiers: Baldur 300+
    Loudspeakers: Ayon Butterfly
    Cables:
    Interconnect+Speaker: Acoustic Revive SPC-PA Speaker Cable, ACOUSTIC REVIVE RCA cable 1m PA,
    Phono cable: Cardas Golden Reference.
    Power cable: Purist Audio Design RLS

    Baldur 300+ sovereignBaldur 300+ sovereign

    Was this review helpful to you?
  9. Marc

    Eine Deutsch-Deutsch-Japanische Freundschaft.

    Tja, das war es dann wohl. “Endgame” wie man es heutzutage nennt.
    Vor exakt einem Jahr saß ich in der Arbeit und habe mit Begeisterung über meine AirPods Musik gehört und habe nicht im entferntesten daran gedacht, daß mich das Thema Kopfhörer so abholen und kosten wird. Mir war nicht klar, wieviele KH, DACs und KHV ich in diesem Jahr testen und wieder zurück schicken werden.
    Ein Jahr später sitze ich hier in der Arbeit und bekomme den Mund nicht mehr zu, was meine Deutsch-Deutsch-Japanische Kombi abliefert.
    Meine Kombi: RME ADI-2 Pro FS -> AudioValve Luminare -> Stax L700mk2

    Der Luminare ersetzt einen Stax SRM-353x mit dem ich nie ‘warm’ wurde. Klavierstück zu angestrengt, Geige zu vehement und Frauenstimmen wie eine Standpauke. Der Rest war gut, aber es kam kein ‘Flow’ auf. Der Kopf und die Beine blieben still und teilweise war ich froh wenn die Musik wieder aus war.

    Ich hatte schon Zweifel am L700mk2, obwohl ich ihn bei einer Hörprobe als Schmeichler in der Erinnerung hatte. Nach vielem Lesen und Studieren im Internetz, kam ich zum Schluss eine Röhre muss her. Nur welche? Stax SRM-007tII oder AudioValve Luminare.

    Jetzt sitze ich gerade hier und höre zum ersten Mal den L700mk2 wie er klingen sollte. Die Beine und der Kopf wippen mit, und ich habe richtig Spaß!
    Es stellt sich mit dem Luminare ein wunderbarer Fluss ein.
    Er toppt den Stax Versträrker in allen Bereichen und erzeugt dabei um mich herum eine ‘Musikblase’. Sowas habe ich noch nie gehört und erlebt.
    Kristallklarer holographischer Klang und dazu ein perfekt definierter Bass.
    Ich liebe den Luminare schon nach wenigen Stunden! Was passiert nach den ca. 100 Stunden Einspielzeit?

    Eine Schattenseite hat es leider. Ich bin angekommen. Vorbei die schöne Zeit des Testens und Steigerns. Ich bin angekommen und wüßte nicht wie ich das Erlebnis RME-Luminare-L700 noch steigern könnte. Das Gute, jetzt beginnt das Musik-Genießen.

    Die kommenden Tage werde ich noch meinen Beyer T1mk2 und HD650 im OTL testen.

    Vielen Dank Herr Becker für Ihr tolles Gerät. Ich ziehe meinen Hut, damit ich meine KH wieder aufsetzen kann.

    Schöne Grüße aus Erlangen
    Marc

    P.s. Herr Becker, einen Wunsch habe ich! Eine durchsichtige Acrylplatte für den Luminare als Option. Diese wunderbare Technik würde ich nicht hinter einer schwarzen Acrylplatte verstecken. 🙂

    LuminareLuminare

    Was this review helpful to you?
  10. Werner Adelsberger

    Guten Tag Herr Becker,

    Seit nunmehr knapp drei Wochen bin auch ich stolzer Besitzer eines Solaris! Vielen Dank nochmals das alles so super geklappt hat (und das noch kurz vor ihrem Urlaub). Wie bin ich nun dazu gekommen mir einen „Kopfhörerverstärker“ zu kaufen?

    Nun, seit vielen Jahr(zehnt)en hat mich das HiFi-Hobby fest im Griff. Heute besitze ich eine, nach vielen Hörproben/Vesuchen/Tests, wirklich gute Anlage, bestehend aus Hornlautsprechern, Röhren- und Transistorverstärkern nebst diversem Zubehör. Das Thema Kopfhörer hatte ich einfach vor vielen Jahren aus den Augen (dem Ohr) verloren. In früheren Jahren hatte ich einen Koss Triple A, Stax SR 44 und Stax SR 5 Gold. Leider alle verkauft. Also, am Markt umgesehen bzw. umgehört und letztendlich fiel meine Entscheidung auf einen Stax SR-L 700 MK 2. Da man immer wieder hört, das die Stax Speiseteile nicht das Optimum sind, habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative begeben.

    Und damit kommen wir zu AudioValve und Herrn Becker. Ursprünglich hatte ich mich für einen Luminare interessiert. Ein etwas längeres Telefonat mit Herrn Becker hat mich in die Zwickmühle zwischen Luminare und Solaris gebracht. Ein erneutes Telefonat mit Herrn Becker und ich konnte mich seinen Argumenten für einen Solaris nicht verschließen. Also, das gute Teil bestellt und dann begann die Zeit des Wartens. Eine Zwischenfrage per Mail nach dem Stand der Fertigung wurde umgehend beantwortet. Dann endlich, UPS klingelt und der Solaris wurde geliefert.
    Das Auspacken, aufstellen und anschließen war schnell geschehen. Mein Kopfhörer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geliefert, also zunächst ein paar Hörner angeschlossen (Wirkungsgrad 105dB) und die ersten Töne fluteten den Raum. Ich war/bin begeistert. Satte Klangfarben, Präzision, voluminöses Klangbild. Diverse Schalterpositionen am Solaris ausprobiert (IMP, STAX, STAX Plus), ein Telefonat mit Herrn Becker, und zur Zeit läuft er immer noch als „Vollverstärker“.
    Zu dem sagenhaften Sound kommt natürlich noch die Wahnsinns-Optik. Das grüne Logo, das Glimmen der Röhren, die gesamte Haptik und Anfaßqualität! Meine Begeisterung ist vermutlich zwischen diesen Zeilen herauszuhören.

    Zwischenzeitlich ist auch der Kopfhörer eingetroffen, aber das ist eine andere Story, ebenso die Verwendung des Solaris als Vorstufe an meiner anderen Anlage.

    Meinen Dank Herr Becker für dieses außergewöhnliche Produkt. Ich werde Sie gerne uneingeschränkt weiterempfehlen und wer weiß, so ein paar Monoblöcke aus ihrem Haus…

    Tja, ursprünglich war ein Zweizeiler geplant aber meine Begeisterung hat dies wohl nicht zugelassen.

    Einen schönen Tag und bis demnächst irgendwann.

    Werner Adelsberger

    SOLARISSOLARIS

    Was this review helpful to you?
1 2 3 4 5 6