View cart “RKV 3” has been added to your cart.

Luminare

3.200,00

Der Audio Valve Luminare ist aktuell schlicht einer der  besten DAC/Kopfhörerverstärker der Welt.
AudioValve Luminare –Referenzklasse

3.8 (76.84%) 19 votes

01/2017 – Martin Mertens

Description

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes

The AudioValve Luminare/DAC is a supurb tube headphone amplifier and DAC capable of driving Electrostatic, Planar Magnetic and Dynamic headphones to their full potential offering state of the art results.

AudioValve puts most of their budget towards the sound quality of their design and components rather than all of the audio jewelry and marketable designs featured by some of the comparable sounding amplifiers on the market. On sound alone it outclasses its price point, as for performance, design, fit and finish it far exceeds our expectations and represents a truely exceptional product at double or triple it’s price catagory.

Sound wise this amplifier delivers great tonality, world class 3D sound stage, a noise floor on par with all but the very best valve based amplifiers, and macro and micro dynamics in spades.

The sound quality of the Luminare is of absolute top reference level for a headphone tube amplifier. The pros to this are a very low noise floor, low distortions, high frequence range, high damping, very natural and musical tonality, wide impedance matching, perfect open soundstage and so on. This amp isn’t for the weak of heart – it is an audioholic’s dream. Highly recommended is an understatemen.

Bildergebnis für audiovalve


LUMINARE – version 2016
with remote control and prepared for DAC setup

AWARD – best headphone amplifier 2016 more then 1000,- USD

 


“The best is the enemy of the good … “

AUDEZE present here goods on the show CANJAM 2015 in Cosa Mesa with AudioValve`s LUMINARE …


of course you could also use at Audeze on the CANJAM another established headphone amplifier – but you didn’t,
you had consciously chosen to Luminare. Why Audeze had probably done it – everyone knows the answer …..

The story of LUMINARE.

I do not really know why I have driven this project forward not many years ago. I think I was busy with a lot of other developments as well as trivial things like earning money for example. Perhaps mine is simply unaware that their headphones and amplifiers are experiencing a large hipe for years.

Anyway, the beginning of 2014 resulted in discussion with colleagues that I would have some products in my program that seemed almost ideally suited to put with the requirements of the headphone market apart.

No sooner said than done.

First, the IMPEDANCER befell a technical revision, it was expanding the range of applications for the RKV Mark 2 significantly, especially as a female teflon connector for headphones STAX was inter alternates. The bias voltage was obtained from the voltage signal, so no external power supply is in advance required. VERTO was born and VERTO laid the foundation for all further considerations in this topic, culminating now in the product with the name LUMINARE.

I can excuse at this point only for me actually that I started so fundamentally important development in the headphones sector so late (I slept through) and had thus deprived the public a potentially groundbreaking product. Many of you have their money invested now possibly poorly because there was nothing else on the market – that really am sorry.

But now back to Luminare.

It seemed to me as the basis for such a project, the OTL circuit of the RKV downright awesome. First, they had already claimed stable over decades in the market and on the other they had characteristics that should prove to be just the Luminare be extremely efficient and more full development. There would be for example the superior damping factor, low internal resistance, high bandwidth, and not least the low harmonic distortion he always particularly distinguished the RKV.

Now it was in principle “only” about output transformers so be interconnected in the OTL principle, which can be obtained if possible upright with transformer all these benefits. The advantage to couple a outpt transformer to an OTL circuit is that the repercussions and influences on the circuit itself ( either headphones or transformers ) are considerably lower. And this brings a projection on presence in the music, the listener will appreciate very quickly.

Everything else on this project was for me then just “routine”. A new circuit board develop, expand the circuit according to the light of all electro – physical principles and my over 45 years of experience in this topic.

And ladies and gentlemen, I am more than satisfied with my work, I hope you are there also –  Helmut Becker

The initial work on amplifiers for electrostatic headphones, ranging in AudioValve back to the year 1984. For this period Becker developed a stereo signal modulated constant current source realized with tubes of the type 6CK4, Headhpone for Jecklin float (s. diagram). The principle worked very well and was sold at the DIY scene and also submitted for a patent. Becker had at that time, however, his entire creative force for the development of medical laboratory equipment for hematology, to determine the clotting times of blood plasmas such as Quick, PTT, AT-III, etc. dedicate came across Europe in every hospital to use (blood coagulation ball – method). For this reason, the passion for audio electronics unfortunately had to again and again stand back and ESV” never went into production. But documents from this early history prove that Becker with completely unorthodox creative solutions to progressive ideas for converting audio tube concepts also worked for electro static Headphones – and since everything to be able to take park in claim without a university measuring instruments. So it’s not that Becker has dealt only recently with the topic headphone amplifier, but for over 30 years.

features:

power consumption: 80 VA nominal –  120 VA full load
power switch ON / OFF
headphone protector
+10 dB gain switch
2 x switchable inputs 1+2
input 1: set XLR jacks with parallel RCA
input 2: RCA only 2 pair jacks as  signal IN / OUT loop
1 x RCA PRE – OUT,  -20dB
2 x NEUTRIK Combo jacks 6,3mm + XLR
1 NEUTRIK 4 pin headphone jack
1 x STAX Teflon female connector
1 x ALPS Potentiometer
1 x 3 mode switch, LI – OTL – STAX
2 x 8 watt / 200 ohms load
tube: 4 x ECL 85 ( 6F5P )
damping: 600 ( 200 ohms load )
and more …

 

In summary, this means:

Note: Thus is L U  M I N A R E  the ONE AND ONLY  headphone amplifier on the market that is able to drive all standard headphone loads, starting from 3 ohm up to 145.000 ohms.

preliminary user manual link [EN]

deutsche Bedienungsanleitung [DE]

We ask anyone who would like to add something to the user manual of homemade experience with Luminare to a corresponding text note to Mr. Becker.

A good friend of mine (Ralf Ohmberger – Germany) has explained the theoretical concepts to the RKV basics in various treatises. People what have fun has got to the theory, this may like to study for better understanding its theme.

Slew Rate
Output Power
Frequency Response
Output Resistance, damping factor
Distortion factor
linear Distortions
nonlinear Distortions
Phase Shift (measurement)

Rear side connector panel


Suivre les discussions du forum pour plus d’informations au sujet du Luminare !

Follow the forum posts for more information about Luminare !


HOMECINEMA

OPEN END MUSIC

 

OTWIN MAAS – Moderator OPEN-END-MUSIC, Germany
…. das mir nicht anderes übrig bleibt als zu sagen:

Dies ist der beste Kopfhörer – Verstärker mit dem ich jemals zu tun hatte

“Den Violectric V281 konnte ich mir im Vergleich mit dem Luminare anhören. Er ist ein gelungener KHV, der aus meiner Sicht klanglich über dem Vorgänger V200 steht, jedoch in der Gesamtbewertung nicht an einen Luminare heranreicht. Er hat nicht dessen Klarheit im Klang, stellt nicht dessen dreidimensionalen Raum hin und erreicht ihn auch nicht in Sachen Klangfarbe bzw. natürlicher Darstellung. Aus meiner Sicht bedient ein Luminare eine Klasse, die komplett über einem V281 liegt.” [ O. Maas)

The Violectric V281 I could listen to me compared with the Luminare. He is a successful amp, which is in my opinion sound than its predecessor V200, however, does not come up in the overall assessment of a Luminare. He does not have the clarity of the sound does not put out its three-dimensional space and also does not reach him in terms of tone and natural representation. In my view, a Luminare served a class that is completely a V281. [O. Maas)

Egal ob mit hoher oder mit niedriger Impedanz, mit hohem oder geringem Wirkungsgrad, egal ob dynamisch oder Magnetostat – keinen der angeschlossenen Kopfhörer habe ich bisher so erlebt, wie über den RKV 3, da öffnen sich tore zu neue welten.

No matter if high or low impedance, high or low efficiency, whether dynamic or magnetostat none of the connected headphones I have ever experienced so how about the RKV 3, it will open doors to new worlds.

Aucune importance si le casque connecté présente une haute ou une basse impédance, une sensibilité élevée ou faible, qu’il soit électrodynamique ou isodynamique. Quel que soit le casque utilisé, je n’ai jamais connu un tel résultat que celui obtenu avec le RKV 3. Il ouvrira les portes sur de nouveaux mondes.

review by Dr. Martin Mertens, EAR – IN, 2/3 – 2015  ( RKV 2 + 3, basic concept for LUMINARE )

 

LOW IMPEDANCE mode: – test load 32 Ohm:
( max: 8 watt power output / ch.  )


1 Khz   – 0,1 watt – 0,06 %
1 Khz   –    1 watt – 0,15 %
1 Khz   – 4,5 watt – 1 %


10 Khz – 0,1 watt – 0,06 %
10 Khz – 1 watt – 0,15 %

bandwide: 15 – 100.000 Hz
damping: 15


min.: load 3 ohm  ( 3 watt / 0,33 watt – 0,15% )

OTL mode: test load 220 Ohm.
( max: 8 watt power output / ch.  )


1 Khz   – 0,1 watt – 0,015 %
1 Khz   –    1 watt – 0,08 %
1 Khz   – 3,3 watt – 1 %


10 Khz – 0,1 watt – 0,08 %
10 Khz – 0,5 watt – 0,1 %

bandwide: 12 – 150.000 Hz
damping: 600
gain: 32 dB

max. load 2000 ohms


tested example:
1200 Ohm load: 5.5 Watt max:

New Audeze “Prototype-Z”

STAX mode: ( auto gain control )


bandwide: 15 – 150.000 Hz
bias: 300 + 580 VDC
Vpp: max: 1700 VAC
gain: 34,5 dB + 15,5 dB = 50dB

gain overview :

Mode:  Low-Imp         signal on the black headphone jacks + 16.5dB /  and STAX connector 32dB + 6dB  ( galvanic coupled sym. balanced complementary output STAX connector signal )  + 38 db
Mode:  
OTL                  + 32dB ( amps gain only, step – up transformer less ) – STAX connector no supported
Mode:  
STAX only       + 50dB (   32dB +2,5 dB auto gain increase  +15.5dB galvanic coupled balanced step up tranformer ) all other jacks not supported

 

Description of some technical details …

The output impedance at Luminare with negative feedback (physical concept: closed loop) is defined as follows.
The control is based on the principle of negative feedback of the open loop gain ( 133 dB ) of the amplifier. However, since there is
a closed loop. Dynamically because the amplifier tries to keep active voltage at the output losses in upright because he
continuously compares its actual value (feedback) to the desired value (signal) and continuously readjusts addition,
through the entire range.  

Example: The OTL mode provides Luminare 1V without load resistance and 0.998 V at 60 ohm load resistor.
From these data you  calculated easily approximated the output impedance of the amplifier for this load resistance 0,12 ohm.
The fact of wanting to determine the output impedance by incorporating the tubes, is simply nonsense.
It’s not the tube determines the output impedance, only the overall OTL concept. of the circuit is the basic for the definition of the
output impedance of this circuit concept – this applies equally to RKV 2 + 3 and Luminare.
The output transformer is not
part its gain loop.
 
Who is interested in the incoming circuit design, can read my patent in 1982.   Click here

Explanation of the automatic gain circuit in Stax mode.

Luminaire has a elecronischen sensor that detects whether the Stax fashion a dyn. headphone is plugged or not. Using this electronic the user can choose whether he wants to increase the gain in the Stax mode or not. When the Stax fashion a dynamic headphone is plugged into the headphone jacks, the Verstärkungerhöung is overridden. This is only effective if the Stax fashion no dyn. Headphones equal time connected with the Stax headphones. A green LED on the front left on the board signals this condition, LED on means increased gain.

 

This LED indicates when the bias voltage built up for the Stax headphones and stable.

If you turn on the amplifier, reducing the volume and wait until this red LED goes off. As long as this red LED seems light up, all outputs of the amplifier is short-circuited and thus protect the headphones when the amp load or un – load the internal caps. This is always the case when the amplifier ON and OFF switches.

The transformer was installed outside of the amplifier. This has the advantage on that the heat of the power transformer remains from the device and, second, that no stray magnetic fields cross the output transformer or the circuit board and modulate them. In addition, the transformer was covered with a layer of transformer sheet and thus absorbs stray magnetic fields. Then the transformer with a 2-component potting shed was in a metal cup.


( describtion coming soon …. )

 

Warranty and tube Note
:
On each board is the model name of the product and the name of the tubes is set. So if you are not sure which tube you need, please look at the circuit board and watch what is written there (PCL805 or ECL85 (6F5P)
In mid-2015 has been changed from PCL805 on ECL85 that affects the models RKV all, Luminare and Solaris

The warranty is void if the top glass of the amplifier is taken within the warranty period. Also void the warranty, if other than that we offer tubes are used for the so-called “tube rolling”. To buy new tubes, please contact your dealer, he has recommended tubes on stock. Incidentally Tube Rolling is simply stupid in the models RKV, Luminare and Solaris. You can convince yourself by knocking on the tubes, they will not hear any knocking sounds in the headphones.

Technical explanations for RKV2 and LUMINARE  that show why this concept provides such good results


The picture below shows you the max. Output voltage before start soft clipping in OTL mode at 220 Ohm load per channel at 43 Vrms are on each channel 8,3 watts

     


Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

specs

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes

(Deutsch)

LOW IMPEDANCE mode: – test load 32 Ohm:
( max: 4,5 watt power output / ch.  )


1 Khz   – 0,1 watt – 0,06 %
1 Khz   –    1 watt – 0,15 %
1 Khz   – 4,5 watt – 1 %

10 Khz – 0,1 watt – 0,06 %
10 Khz – 1 watt – 0,15 %

bandwide: 15 – 100.000 Hz
damping: 15

min.: load 3 ohm  ( 3 watt / 0,33 watt – 0,15% )

OTL mode: test load 220 Ohm.
( max: 3,5 watt power output / ch.  )


1 Khz   – 0,1 watt – 0,015 %
1 Khz   –    1 watt – 0,08 %
1 Khz   – 3,3 watt – 1 %

10 Khz – 0,1 watt – 0,08 %
10 Khz – 0,5 watt – 0,1 %

bandwide: 12 – 150.000 Hz
damping: 600
gain: 32 dB

max. load 2000 ohms


tested example:
1200 Ohm load: 5.5 Watt max:

New Audeze “Prototype-Z”

STAX mode: ( auto gain control )


bandwide: 15 – 150.000 Hz
bias: 300 + 580 VDC
Vpp: max: 1700 VAC
gain: 34,5 dB + 15,5 dB = 50dB

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

award

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes

(Deutsch)

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Hifi magazines

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes

Bewertung

Klang 70%

Ausstattung: 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten

Preis: 4.200 Euro
Vertrieb: AudioValve, Kassel
Internet: www.audiovalve.info
B x H x T (in mm): 210/140/400
Gewicht: k.A
Ausführungen: Schwarz, Silber, Elfenbein je mit Knöpfen in Chrom oder Gold
geeignet für: High End
Ausstattung Fernbedienung für Lautstärke im Zubehör
Eingänge: 2 x Cinch, asymmetrisch davon auch 1 x XLR symmetrisch, USB-B
Ausgänge: Kombi-Buchsen: 2 x Kopfhörer 6,3-mm- Klinkenbuchse oder 1 x XLR symmetrisch, 1 x symmetrisch XLR-4-Pol, 1 x Stax 6-Pol-Buchse für Standard- und Pro-Kopfhörer, 1 x Pre-out, 1 x Cinch-Line-out
Klasse: Referenzklasse
Preis/Leistung: gut
Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes

user manual

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

FAQ

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
3.8 (76.84%) 19 votes
Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

5 reviews for Luminare

  1. admin

    Hallo liebe Kopfhörerfreunde,

    den he 60 habe ich heute ausgepackt, der ist neu, das merkt man an den Bügeln, die sitzen noch fest. Hier hat Herr Schulze wieder ganze Arbeit geleistet, ein wenig Politur auf alles und er strahlt noch mehr. Der muss im Verborgenen geschlummert haben. Ich höre ihn am Luminare, der ist repariert und zeigt seine Klasse am he 60. Was fällt auf? Das Klangbild ist auflösend, die Höhen wunderbar seidig und hell, aber nicht spitz. Die etwas spitzen Höhen weichen hier total. Insgesamt alles hell und sehr klar. Die Stimmen neutral, insgesamt ist das Klangbild neutral. Es gibt nichts auszusetzen. Der Bass ist eine Spur zu angehoben. Alles sehr flüssig. Die Bühne nicht zu übermächtig. Keine Verzerrungen. Jedes Detail wird exakt wiedergegeben. Der Bass ist eine Spur zu dünn. Das ist das Einzige, was mir auffällt. Es wirkt aber alles im Fluss. Auch hier alle Instrumente im Einklang und gleichberechtigt wiedergegeben. Da wirkt nichts bedeckt, kein Schleier, klingt nichts nach Röhre. Erfrischend schön, einfach zum Genießen. Ich höre heute erstmals stax mit ihm. Da ist mir etwas entgangen. Mit dem he60 lässt sich hier entspannend für Stunden hören. Hier gibt es am he60 nichts zu kritisieren. Es klingt alles in einem Guß. Die Mitten stehen nicht hervor, absoluter Gleichklang.

    Nun das Gleiche am bhse. Beide ähneln sich, dto. Auch der Bass extrem feinzeichnend. Was auffällt ist die größere Bühne. Ich würde sagen noch hochauflösender. Eine Spur. Noch fließender und absolut losgelöst. Filigraner geht es nicht. Die Höhen ein Tick spitzer, aber niemals nervend. Der bhse ist auf der analytischeren Seite. Er schneidet das Musikgeschehen messerscharf. Es fehlt ein Hauch Wärme. Das hat der lumiare, aber nur im Ansatz. Bei beiden erinnert nichts an Röhre, defintiv nicht. So muss Röhre klingen, nichts muffig, warm und einhüllend. Ein Röhrenverstärker muss nicht warm klingen, ein Irrglaube. Die Bühne des bhse ist wirklich Weltklasse. Erinnert an den centauri. Die Auflösung hier ist auf höchstem Niveau. Ich tendiere dazu, dem he 60 doch den Vorzug am luminare zu geben. Auch am bhse stundenlanges Hören möglich mit noch mehr Konzentration, hier wird der Hörer gefordert, ja kein Teil verpassen. Der bhse hat seinen Ruf und daran ist nichts auszusetzen. Die Musik löst sich von allem, schwebt und steht einfach im Raum. Eine Spur enger und ein kleiner Schuss Wärme, aber hochauflösend und analytisch, das ist der luminare. Auch hier hat Herr Becker ganze Arbeit geleistet. I

    Nun zum Paltauf. Er ist lauter, hat die meiste Kraft und ist wie immer bodenständig, geringere Bühne, die Musiker stehen mit beiden Beinen auf der Bühne. Er wirkt in den Mitten etwas betonter, hat mehr Volumen, aber bei weitem nicht die Bühne wie die anderen. Die Stimme ist sein Vorteil, da die Mitten mehr im Vordergrund stehen. Eine gewisse Schärfe in den Höhen ist zu vernehmen und das Ganze wirkt erdiger und nicht so auflösend. Der he 60 ist zu feinzeichnend für diesen. Der passt zum luminare und bhse.

    Nun der sr009 in der gleichen Reihenfolge. Zunächst luminare. Es fließt und fließt und swingt. Wie sollte das auch anders sein mit Van Morrison Int the Music. Nichts wirkt aggressiv. Die Stimmen noch voluminöser als beim he 60; er wirkt erwachsener, über alles erhaben. Der Bass ist mächtiger und tiefer. Was zeichnet hier den lumiare aus? Ein sehr sauberes und hoch analytisches Klangbild. So frisch und unverfälscht muss Röhrenklang sein. Die Gainanhebung wie empfohlen ist genau richtig. Keine Verfälschungen. Die Bühne eingeengter, alles wirkt sehr harmonisch. Punch, ja mit dem sr009 möglich, aber ja nicht zu viel. Der Bass, das Schlagzeug und tief bis in den Keller, aber mit feinster Ausleuchtung, perfekt. Perfekt am luminare. All in one klappt hier vorzüglich. Wenn hier bhse und paltauf nicht zulegen, würde ich sagen, das passt. Wer braucht hier noch einen sr007. Wer behauptet, der sr009 ist zu hell, hat den falschen Verstärker. Meisterlich am luminare, es geht nicht besser. Stundenlanges Hören garantiert. Brauch es mehr Leistung, nein. Der sr009 hat keine Spur von Schärfe mehr. Das Musikgeschehen hat ein sehr sauberes und stabiles Fundament. Die Instrumente haben die richtige Größe und das nötige Volumen, mehr sollte es nicht sein.

    Nun der bhse. Es ist wieder diese Bühne, die direkt auffällt, eine Spur abgehobener und schwebender. Der bhse ist kein Basswunder. Das würde auch dieses Flimmernde und Filigrane stören. Es ist eindeutig eine andere Abstimmung. Auch hier ist der Hörer noch stärker gefordert. Die Auflösung mit einer geringen Schärfe gepaart. Ich denke, der lumiare ist eine Spur leistungsstärker als der bhse. Die Stärke des bhse liegt darin, Musik darzustellen, die mit einer großen Bühne einhergeht. Es gilt hier, das Songmaterial genau auszuwählen. Man kann auch sagen Weitwinkelperspektive gegen 28er Objektiv. Wobei das 28er universeller ist. Egal, beide sind grandios mit dem sr009 und he 60. Der bhse ist auch ungeheuerlich schnell und verliert jede Bodenhaftung, das hat einen besonderen Reiz, der Klang schwebt.

    Der paltauf, mächtig, Bass robust, aber nicht übermächtig, Bühne eingeengt, besser als am he 60. Mitten stehen leicht im Vordergrund, auflösend, ja, aber es geht um den harmonischen Eindruck. Die Vorzüge des sr009 werden sehr schön heraus gearbeitet. Ein fundamentaleres Klangbild als beim bhse, defintiv. Die Höhen sind ebenfalls hell, nichts verhangen, eine gewisse Schärfe, nichts von Röhre hier. Die Kraft schaft ihm eindeutig mehr Bassfundament, das passt auch zu seiner Abstimmung. Er hat von den drei den besten punch und punktet in den Tiefen auf ganzer Linie. Das zeigt, dass der Bass des sr009 seine Berechtigung hat, von wegen, er hat keinen. Der paltauf ist insgesamt mächtiger und geht das mit geschwellter Brust an aufgrund seiner Kraftreserven. Großes Kino am sr009. Der sr009 wird zum Rocker.

    Ich wende mich nochmals dem lumiare zu. Ich denke, er vertritt die Mitte. Feiner als der paltauf, weniger Schärfe, er rückt alles ins rechte Licht, ich kann keine Schwäche finden. Er swingt herrlich, ja das ist die beste Bezeichnung, man möchte mit dem Finger schnippen wie im Aufnahmestudio beim Abhören der Aufnahme. Die Musiker sehen sich an und stimmen ein, es passt.

    Ein Anmerkung, der sr009 ist bekannt für seine 3D Abbildung, das untermauert der paltauf, da er sehr tief blicken lässt. Der luminare wirkt hier eher 2D, den bhse kümmert das nicht, sein Klangbild entkoppelt sich und schwebt. Mein Fazit, alle drei bezaubern. Wie es schon heißt, ein all in one macht hier alles richtig. Er hat für mich den kontolliertesten Bass und hat mehr Bassfundament als der bhse, robuster scheint der paltauf. Aber dieses absolut Feinzeichnende haben luminare und bhse. Chapeau!

    Ich werde alle drei behalten, Luxus pur, ansonsten langweilig.

    Ihnen allen ein schönes Wochenende

    Gruß ….. ( der Autor möchte ungenannt bleiben )

    Nachtrag:

    Gestern habe ich erneut alle drei mit fusion Musik Dave Grusin und Lee Ritenour GRP session live gehört. Bei solch einer Art von Musik muss der Bass und das Schlagzeug Emotionen wecken, soll heißen, einen gewissen punch haben. Den lässt der bhse vermissen, dafür ist er nicht geschaffen. Das muss ihm aber nicht zum Nachteil gelangen, da es in sein Konzept der Feinauflösung und Abstimmung passt. Eine Bassdominanz und eine zu ausgeprägte Tiefe würden hier störend wirken. Dies ist nicht der Fall beim paltauf, der den besten, tiefsten und punchigsten Bass hat. Ich vermute, er verfügt über die höchste Leistung, das macht er grandios, dennoch geht das zu Lasten einer subtileren Feinabstimmung und einer doch dichteren Abstimmung hinsichtlich Bühnengröße. Er löst wahnsinnig detailliert auf, die Höhen sind hell und schon manchmal zu hell. Die Raumtiefe ist auch sehr beeindruckend, aber alles mehr in einem gleichschenkeligen Dreieck. Der Luminare setzt hier genau richtig an, er hat Bass, mehr als der bhse, aber ist hier kein Basswunder bei den Stax, wohlbemerkt bei den Stax, ich kenne ihn zusammen mit focal utopia und abyss 1266 phi, da kommt die ganze Leistung für diese Art von Kopfhörern zum Vorschein, Kraft ohne Ende. Für die Stax ist die Abstimmung feiner gewählt, das macht sich auf im Bass bemerkbar, herrlich nicht zu wuchtig, nicht zu hell und wunderschön passend zu den Mitten und Höhen. Einen Tick mehr Wärme, ich würde sagen im schönen Goldton der Bedienung, gepaart mit Frische und Stahlkraft, das muss sich nicht zwangsläufig ausschließen. Er ist somit die verwöhnende Mitte zwischen den beiden. Sollte nur einer gehen, dann wäre es wohl der luminare bzw. paltauf, das ist dann subjektiv, wem die direktere Spielart des paltauf gefällt, wählt dann diese Abstimmung. Wer aber alle drei gehört hat, so wie ich, der tut sich wirklich schwer hier zu entscheiden. Alle drei bestens verarbeitet, ein wunderschönes layout, wenn man die Geräte aufschraubt, ist alles feinstens platziert beim luminare und bhse, beste kleinindustrielle Fertigung, kein Hauch von Werkstattfertigung und in Haptik und Auftreten sehr wertig.

    Herr Becker, ich werde künftig nur noch den sr009 und sennheiser he60 einsetzten. Als dynamische halte ich mir noch den hd 600, hd 650 und hd 800, die sind sehr gut am otl des luminare, obgleich ich auch einen comet von der Fa. Röhrenschmiede als Vorstufe mit eingebautem otl Röhrenkopfhörerverstärker von Herrn Klug in 24 K Gold halte, auch ein vortreffliches Teil, beide luminare und comet tun sich hier nicht viel und unterstützen die Sennheiser bestens. Ich stufe beide höher ein als den eternal arts, den ich speziell für den hd 800 gehalten habe, aber eigentlich nur mit diesem gut ging. Das kann auch der luminare vortrefflich.

  2. admin

    Audiovalve Luminare/SPL Phonitor e
    Hallo, ich wollte mal hier meine Eindrücke zu meinem Vergleich zw. Audiovalve Luminare 2016 und dem SPL Phonitor e beschreiben.
    Seit letzten Samstag darf ich einen neuen Luminare in meiner Anlage hören. Ein wunderschönes Gerät, ein richtiger Eyecatcher. Er wurde natürlich erstmal eingephast und musste sich erst einmal einspielen. Gehört wurde nur mit dem Hifiman HE1000V2. Erst einmal hatte ich nach einigen Versuchen bemerkt, das mir der HEK V2 im IMP Modus ohne Gainschalter am besten gefallen hat, was die meisten ja anders handhaben. Ich fand es klang im OTL Modus tendenziell zu geschönt und weniger präzise aber natürlich immer noch sehr gut. Grade gestern hatte ich ein letztes mal die Einstellungen verglichen. Gehört habe ich Kyrie von Mercedes Sosa und die Version von Carreras sowie Zigeunerweisen von A.S. Mutter und Stücke von dem 2L Sampler. Die Manger Test CD ist mit den klassischen Stücken auch immer erste Wahl bei Tests egal welcher Art. Im Prinzip empfinde ich es so als spielen beide Amps auf einem Qualitätsniveau. Der Luminare spielt zwar auch sehr sauber aber im direkten Vergleich setzt sich grade was Raumausleuchtung angeht der SPL ab. Ein Chor wie er z.B. bei Sosas Kyrie zum Einsatz kommt wird durch den SPL stabiler dargestellt. Bei komplexeren Stücken hat der Phonitor mehr Übersicht. Der Luminare macht das eher mit mehr Charme und reizt mit seinen Klangfarben. Grade bei Streichinstrumenten spielt der Luminare seine stärken aus. Da bekommt man des öfteren eine Gänsehaut. Dennoch ist der Luminare kein Schönfärber. Ich sehe ihn auch als neutralen Amp an und das muss man Herrn Becker hoch anrechnen, hat er gegenüber anderen Hersteller die Röhrengeräte herstellen mit Bravour umgesetzt. Das Gerät hat bei mir ohne ein kleinstes Problem sauber aufgespielt. Hätte ich nicht schon einen sehr guten Amp, oder wäre noch ein Stax KH im Besitz, wäre es dann der Luminare geworden.

    Es hat mir großen Spaß gemacht die Geräte miteinander zu vergleichen! Der SPL ist ein Amp der ohne Auffälligkeit und ohne Fehler seine Arbeit verrichtet. Ein verlässliches Werkzeug!

    Hier habe ich grade noch Testauszüge gesehen, wo die Testperson zu einem ähnlichen Ergebnis kam:
    https://www.hifitest.de/test/kopfhoe…e_13287-seite2
    https://www.hifitest.de/test/da-wand…onitor_e_12991

  3. admin

    hier noch einige Bemerkungen von der AudioVista Krefeld …

    Am Westdrift-Stand habe ich mit Genuss den Stax SR-009 am Luminare gehört. Für meine Ohren ist und bleibt der SR-009 ein ganz, ganz Großer, der sich auch vor den ganzen neuen Flagships nicht verstecken braucht! SR-009 plus Luminare – für mich ein (noch bezahlbarer) Traum.

    Richtig gut hat mir aber auch der Hifiman HE1000 V2 (der am Westdrift-Stand ein wertiges Nachrüst-Kabel dran hatte) am Luminare gefallen (komisch, als der HE1000 damals auf den Markt kam, hat er mir erst gar nicht so gefallen…). Da war mehr Fleisch am Knochen als beim SR-009 – ohne dass es gleich zu basslastig wurde.

    Kurzum, mit dem Luminare als KHV ist man meines Erachtens wirklich sehr gut und variabel aufgestellt, ohne in übertriebene Preiregionen abzudriften.

  4. admin

    Confrontation of the SRM 727 007t2 and RKV-WEE on 009 and 007
    Good evening, I finally passed in the listening in the afternoon of 3 systems of development of foots the bill
    Stax SR 007 mk3 and
    SR 009
    at my disposal: amplis Stax SRM 727-II (mine); SRM 007t2 (that of Pierre)
    and combi RKV MK2 + WooAudio WEE; every ampli connected on good phase sector (what obliged me to
    invert the sense(direction) of the cordon sector between the WEE-RKV and the amplis Stax (having no same
    visible sense of it phase)
    . Results on the listening of a test CD (Stéphane Grappelli and
    Michel Petrucciani
    in the album Flamingo)
    Reserved CD because very well registered(recorded), but however quickly hard in the treble with a bad
    system; quickly lung and dislocated in the grave (followed by the double bass) with a bad system; brief,
    quickly unpleasant to listen to with a bad system 😉
    And the winner is.
    … The
    walkman
    MP3 of my wife:mdr:
    It is not true, because it is so small that I did not find him where he hides and thus I was not able to
    test him …
    And the winner(conqueror) is …
    To go to you quickly the knowledge 🙂
    I proceeded with method 😉
    At first listening of the range 4 of this test CD Flamingo with my 727 + 007 mk3: results : intimist sound
    stage (that is not extra wide); soft and inarticulate basses (not obvious to follow), but there is of the curvature
    ( a soft curvature); the violin and the
    piano
    are not unpleasant to hear, stamps are rather fine, but with a
    rather curious presentation of ” clearly – dark “.
    I am understandable: the top-medium is rather dark (set back), the low medium is rather carnal, but there is
    also a bright aura and a sparkling of the very clear acute extreme, being able on this recording, by its
    insistence(emphasis) for the acute percussions and harmonious acute of the violin, the tiring future.
    By listening to the same range 4 of this test CD Flamingo with my 007 mk3, but this time connected on him
    007t2 of Pierre, I found the a little better listening in the sense than 007t2 limit, in my ear, the sparkling of
    the acute extreme which I find with 007 mk3 + 727. Stamps are also more refined; the a little wider, more
    clean sound image. The basses of 007 mk3 + 007t2 are a little bit set back with regard to that of 007 mk3 +
    727, not very dynamic, but maybe be a little more articulated
    than those of 727 with 007 mk3. The listening
    of 007 mk3 with him 007t2 is globally more pleasant, less tiring in the acute extreme than with 727, a little
    more refined, but without being an outstanding leader in dynamism.
    Thus I have in the end a small preference of 007t2 + 007mk3 with regard to727 + 007mk3.
    Now let us cross tuned tothe range 4 of this test CD Flamingo with my 727 + 009. Then there, it is one any
    other listening: as said it my friend Jean-Marc, as 007 seems round, as 009 appears by clear and defined
    contrast; it is almost the day and at night :wink:. First of all, the sound stage of 009 is wider and
    detailed(retailed) that that of 007 (most open sound). The dynamics is much better, with low sandbanks,
    articulated, very readable, less intense than those of 007, but far clearer; the grave extreme is very present.
    The sound is more clear with stamps of the violin and the more realistic, hard-hitting
    piano
    for the piano, but
    regrettably a little bit hard for these instruments at high level of listening. The acute extreme is less present,
    less twinkling than with 007, what in the end is more restful and more natural more also. The sound is rather
    alive, dynamic, but a little bit hard, ” a little bit raw “.
    When is it now the listening of 009 with 007 t2 of Pierre? (Always with the same test CD)
    And well I am going to surprise you, it is not for me the best listening, and I prefer that of 727 with 009 (by listening to
    not too hardly). 007t2 differs from 727 by a little less presence in the grave, even if very clean(appropriate) with 009,
    but it is a little bit it’s a pity to listen to one 009 the presence of which in the grave is sometimes little ” just ” (especially
    by comparison with 007); also, he limits slightly the acute extreme (always with regard to 727), what is rather good for
    007 mk3, but a little bit it’s a pity with 009 which has him no problem in the acute extreme.
    Certainly stamps are
    more refined than those of 727 who in comparison make more “raw”, but is missing something in 007t2
    (with regard to 727), a stalk of life. Indeed, I find the listening of 007t2 very civilized, very sophisticated, but
    being strangely lacking life, as disinfected. It is “squeaky clean”, but “slightly too squeaky clean” for my
    taste. It is very clear for the listening of this CD Flamingo: with 727 + 009 we want to stamp with the rhythm
    of the musicians and to increase the volume of the sound, until be called in to order, because the sound of
    727 eventually becomes hard and the tone of the piano and the unpleasant violin at high level of listening;
    but the rhythm is there, the life is there
    .
    With him 007t2 we can increase more easily the sound, but that if disinfected rest (too squeaky clean, “not
    rather” “raw”(“gross”)).
    Damage.
    Well, I finished it with my comparative degree …
    Except that I forgot to speak to you about the listening of 007mk3 and about 009 with the combi
    RKV + WEE (with the good phase sector (inverted with regard to that of the amplis Stax) for the
    WEE)
    And well, it is necessary to speak to you about it 😉
    First of all, listen to of the range 4 of this test CD Flamingo with my RKV-WEE + 007 mk3: results :
    improved sound scene(stage) and …
    And the
    headphones
    007 mk3 becomes unrecognizable, transfigured in its dynamics by the RKV-WEE: and
    well that moves and 007 wakes up finally: powerful, robust, rhythmical, very readable basses: we stamp; we
    go up the sound, there is of the life, but we are called back by the acute extreme, always too present, which
    becomes getting tired for a too high level of listening. The neutrality is certainly not the key point with grave
    sound everything in acute curvature, this high a little bit set back medium and this extreme sparkling
    (however not unpleasant to listen to on the condition of not pushing too far the
    potentiometer
    of volume).
    The best rest to be told you for the end, the listening of 009 with the RKV-WEE: and well, as said it
    Jean-
    Marie
    , it could be completed, because gathering the best of each of the previous listening: the sound stage:
    she is strangely wide, of course with regard to(compared with) that of 007 mk3, but also with regard
    to(compared with) that 2 amplis Stax (727 and 007t2) with 009. There is of the life, the rhythm, it is without
    appeal with regard to the listening of 009 on him 007t2 who by contrast made disinfected, as too much
    civilized ; there is some strength and the power: the rhythm of the bass and the percussions urges you
    instinctively to go(take) up the sound, and the more one goes up the sound, the more it is good, and we still
    increase the potentiometer of volume of the RKV, without limit or almost.
    ( If it is the small voice which
    says to me, stops there, because it becomes unreasonable; we are not in a concert live, and you are
    quickly going to become deaf if I continue to go(take) up the sound like that. But in the hearing,
    none limits visible; more we increase the sound, better is the scale, the rhythm, the life …
    As for stamps, the RKV-WEE + 009 manages of the exploit to obtain the quality of the stamps of 007t2, but
    with the life in more (with a contrasted, dynamic, alive sound, being able to be rough (percussions at strong
    level of listening), but also of a very big sweetness and a subtlety, on different musical passages), and not a
    little bit flat and disinfected as that of 007t2.
    I thus let on you decide on the winner of this confrontation 😉 🙂
    Unless the
    walkman
    MP3 of my wife knocks down the situation …
    Eric

  5. admin

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Exclusive products

Special category of products

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. We use cookies to improve your experience using our website. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen