RKV 3

RKV 3

3.800,00 4.600,00 

(4 Kundenrezensionen)
No matter if high or low impedance, high or low efficiency, whether dynamic or magnetostat none of the connected headphones
I
have ever experienced so how about the RKV 3, it will open doors to new worlds.
review by Dr. Martin Mertens, EAR – IN, 2/3 – 2015 ( RKV3 REFERENCE classification 1.0 )

Auswahl zurücksetzen
SKU: N/A Category:
Share:

Beschreibung

Ein Amp für alle dynamischen und magnetostatischen Kopfhörer – RKV III

 

Großartig, klanglich auf ähnlichem Niveau wie am Fostex, spielt der Susvara

am Audiovalve RKV3, hier auch mit großen Leistungsreverven und immenser Entspanntheit

 

 

 

Helmut Becker, Firmeninhaber und Entwickler in Personalunion, hat ein bisschen die Rolle eines Propheten. Seit 1982 entwickelt und produziert er mit seiner Firma AudioValve Röhrenverstärker. Dabei kann er auf ein profundes Know-how zurückgreifen – schon als Jugendlicher bastelte er im väterlichen Betrieb an Röhrengeräten, lernte Fernsehtechniker, wurde in seiner Bundeswehrzeit Radartechniker, studierte Nachrichtentechnik und entwickelte Geräte für die Medizintechnik. Gerüchteweise spielt Helmut Becker auch passioniert Gitarre … Medizintechnik, Gitarre, High-End Entwickler – bei eingefleischten High-Endern klingelt da was. Aber auch anderes hat man schon so oder ähnlich gesehen und gehört: Übertragerlose Röhrenschaltungen, kurz OTL, etwa, die Becker bereits in seinem ersten Röhrenkopfhörerverstärker (RKV) eingesetzt hat. Das Design seiner Gehäuse erinnert an sagenumwobene Röhrengeräte aus Japan – da sind die Gehäuse allerdings meist grün. Doch obwohl Becker in vielen Bereichen der HiFi-Technik-Vorreiter war, ist AudioValve ein ewiger Geheimtipp. So kommt es, dass Becker eigentlich keine Lust mehr auf den deutschen HiFi-Markt hat – vor allem weil er im Ausland Erfolge feiert. Das wäre aber ein herber Verlust für die deutsche HiFi-Szene. Und deshalb gehört die neueste Entwicklung Helmut Beckers, der Kopfhörerverstärker RKV Mark III, hier vorgestellt.

 

Ausstattung

Der RKV Mark III bietet wahlweise zwei Kopfhörern mit 6,3-Millimeter-Klinkensteckern oder einem symmetrisch ansteuerbaren Kopfhörer mit zwei dreipoligen XLR-Steckern Anschluss. Links auf der Front finden sich dazu entsprechende Kombi-Buchsen. Spannend ist die Möglichkeit, den AudioValve im OTL-betreiben. Dann arbeitet der Verstärker ohne Überträger zwischen Röhren und Kopfhörer. Allerdings funktioniert das nur, wenn die Röhren einen ausreichend hohen Anschlusswiederstand sehen, der angeschlossene Kopfhörer sollte mindestens eine Impedanz von 100 Ohm haben. Je mehr, desto besser. Aber auch niederohmige Modelle bedient der RKV Mark III. In diesem Fall schaltet man auf Übertragerbetrieb um. Für die optimale Anpassung kann der Verstärker dann in fünf Stufen – 8, 16, 32, 64 und 128 Ohm – an die Impedanz des Kopfhörers angepasst werden. Neben den hierzu erforderlichen Knöpfen findet man auf der Front noch den Lautstärkeregler, einen Balanceregler sowie den Eingangswahlschalter. Zur Verfügung stehen fünf Eingänge, wobei die Eingänge 1 und 2 Signale sowohl unsymmetrisch via Cinch- als auch symmetrisch via XLR-Stecker annehmen. Hinter Eingang 5 versteckt sich ein Phono-MM Vorverstärker/Entzerrer. Schallplattenliebhaber können also auch direkt einen mit einem entsprechenden Tonabnehmer ausgestatteten Plattenspieler anschließen. Und da der RKV Mark III damit einen veritablen Vorverstärker abgibt, gibt es einen symmetrischen Line-Ausgang (XLR) und einen Rec-out-Ausgang. Und als sei das noch nicht genug, stehen die gut 5 Watt Ausgangsleistung des RKV Mark III auch noch zwei Paar Lautsprecheranschlussklemmen zur Verfügung.

 

Klang

Ich will es kurz machen: Der AudioValve RKV Mark III hat mir zu den schönsten Musikerlebnissen verholfen, die ich bisher über Kopfhörer gehabt habe. Musik tonal exakt, dynamisch wie rhythmisch auf den Punkt und mit allen Feinheiten und Nuancen wiedergeben können viele Kopfhörerverstärker. Der Musik aber ein solches Leben und eine solche Intensität verleihen, das können nur wenige. Klänge explodieren oder schwellen, schwingen, schweben und verhallen und machen einen ganzen Kosmos von Klangeindrücken auf, der einem mit vielen anderen Kopfhörerverstärkern schlicht verschlossen bleibt. Und das tolle: Eine solche, mehr als beeindruckende Vorstellung liefert der AudioValve an allen Kopfhörern. Egal ob mit hoher oder niedriger Impedanz, mit hohem oder eher geringem Wirkungsgrad, egal ob dynamisch oder Magnetostat – keinen der angeschlossenen Kopfhörer habe ich bisher so erlebt wie über den RKV Mark III. Da tun sich neue Welten auf.

 

 

 

 

Earlier than expected the AUDIOVALVE Team is happy and proud to annouce the new headphone amp RKV MARK III. Based on the legendery RKV MARK II ( since 1982 ) Mr. Becker – the designer – has developed this new headphoneamp with unique new and interesting features. It will be launched by beginning of November. The below pictures are shown our also new ivory edition for all models, which are coming with a special high quality ivory colour chassis, special cables and some extra components.

 

 

 

Specs

FEATURES:

  • consequence double mono design
  • 2 * 0,15mm copper for top and bottom layer
  • multi VIA layer grounding basis,  pcb design is based on the theoretical principles of the “kelvin – wiring”
  • heavy 3 mm laser cuted steel case – couted
  • clipping indicator ( show you faulty tube or overload )
  • 8 power tubes  ( 4 per channel ) – ECL85
  • 2 x 12 watt
  • full automatic DC / AC servo biasing
  • multi match transfomers ( PIKATRON ) included
  • power output mode selector – OTL / multi matching – transfomers
  • ALPS volume control
  • BALANCE pot. +/- 3dB
  • 2 * NEUTRIK output combi headphone jackets – 6,3mm & XLR
  • 5 * inputs; 2 * RCA & XLR; 2 * RCA only; 1* RCA phono MM out
  • 1 * RCA – REC output, offer all connected soures and PHONO too for sec. line ( pre ) amps
  • 1 * pair XLR jackets for “power out” for power amps ( OTL output ratio: 10:1 )
  • 4 * isolated heavy gold plated stereo speaker terminals
  • green illuminated main power switch for power ON mode
  • heating and plate voltage “soft start” circuit
  • headphone protector circuit
  • reversible heating / plate current limiter
  • installed OPA 134
  • highly accurate implementated stereo MM phono modul – “old school design”

OPTIONS:

1 – case color: standard – black or silver –
2 – “limited EDITION ivory white colored case” – hand selected parts < 1% tolerances and a lot of more expensive specails

 

 BASIC SPECS:

  • power consumption: 120 watt
  • weight: 10 kg
  • size: 400*340*150mm

SPECS: OTL mode:

    • same beasic construction like SOLARIS
    • power output:  12 watt per channel – 220 ohm load – ( 1% THD )

 

  • max. output voltage 100 VAC / 2kohms load
  • bandwide: from 10 Hz up to – 1.2 Mhz ( 200 ohms )
  • Ri: 0.01 ohm
  • Damping: 1000 !
  • loads: < 50 ohm up tp > 2000 ohms in OTL mode – < 8 ohms up to 100 ohms in IMP mode
  • THD:  configure – LM 351 – 3V – 1 kHz
  •      100 ohm load 0,014%
  • THD:  configure – LM 351 – 3V – 10 kHz
  •      100 ohm load 0,014%
    ……………………………………………………………….
  • THD:  configure – OPA134  – 3V – 1 kHz
  •      100 ohm load 0,008%
  • THD:  configure – OPA134  – 1V – 10 kHz
  •      100 ohm load 0,018%
  • Gain: 23 dB
  • s/n – ratio: 100 dB

 

SPECS: IMP ( transformer ) mode:

  • THD:  configure – OPA134 / 1 kHz / 8 ohm load
    0.1 VAC – 0.015%
    0.3 VAC – 0.015%
    0.6 VAC – 0.02%
    1.5 VAC – 0.1%
    3.0 VAC – 0.3%
  • all other higher impedances have a more and more lower THD
  • match transformer supported impedances: 8 > 16 > 32 > 64 > 128 ohms load

SPECS:  MM phono – section:

output impedance: 450 ohm
input impedance: 47 kOhm
RIAA accuracy: (Referenz – 0,000dB – 1Khz:
100Hz – 0,07dB
10.000Hz – 0,04dB
20.000Hz – 0,02dB
30.000Hz – 0,02dB
noise: -74dB
distortion: 0,015% ( 1V rms output signal )
gain: 46dB

Following some graphics for technically interested people and show why this concept provides such good results

The setup in 2014  with OPA 134  in the headphone amp design clearly shows the added value of the signal quality

Technical explanations that show why this concept provides such good results

   The lower picture shows the the hum and noise that the amplifier produces nothing produces the amplifier, it is absolute quiet. (screen: 2mV/div.)               


The picture below shows the rectangle in OTL mode at 10kHz simply impeccable. The pixels are from memoryscope


The picture below shows you the max. Output voltage before soft clipping in OTL mode at 220 Ohm load per channel at 50 Vrms are on each channel 11.3 watts

     


 

Hifi magazines

Einzeltest: AudioValve RKV Mark III


Der Prophet

Propheten haben es nicht leicht. Kaum jemand mag auf sie hören, und oft gelten sie im eigenen Land am wenigsten. Und doch haben sie eben meist recht!

Helmut Becker, Firmeninhaber und Entwickler in Personalunion, hat ein bisschen die Rolle eines Propheten. Seit 1982 entwickelt und produziert er mit seiner Firma AudioValve Röhrenverstärker. Dabei kann er auf ein profundes Know-how zurückgreifen – schon als Jugendlicher bastelte er im väterlichen Betrieb an Röhrengeräten, lernte Fernsehtechniker, wurde in seiner Bundeswehrzeit Radartechniker, studierte Nachrichtentechnik und entwickelte Geräte für die Medizintechnik. Gerüchteweise spielt Helmut Becker auch passioniert Gitarre … Medizintechnik, Gitarre, High-End Entwickler – bei eingefleischten High-Endern klingelt da was. Aber auch anderes hat man schon so oder ähnlich gesehen und gehört: Übertragerlose Röhrenschaltungen, kurz OTL, etwa, die Becker bereits in seinem ersten Röhrenkopfhörerverstärker (RKV) eingesetzt hat. Das Design seiner Gehäuse erinnert an sagenumwobene Röhrengeräte aus Japan – da sind die Gehäuse allerdings meist grün. Doch obwohl Becker in vielen Bereichen der HiFi-Technik-Vorreiter war, ist AudioValve ein ewiger Geheimtipp. So kommt es, dass Becker eigentlich keine Lust mehr auf den deutschen HiFi-Markt hat – vor allem weil er im Ausland Erfolge feiert. Das wäre aber ein herber Verlust für die deutsche HiFi-Szene. Und deshalb gehört die neueste Entwicklung Helmut Beckers, der Kopfhörerverstärker RKV Mark III, hier vorgestellt.

Ausstattung

Der RKV Mark III bietet wahlweise zwei Kopfhörern mit 6,3-Millimeter-Klinkensteckern oder einem symmetrisch ansteuerbaren Kopfhörer mit zwei dreipoligen XLR-Steckern Anschluss. Links auf der Front finden sich dazu entsprechende Kombi-Buchsen. Spannend ist die Möglichkeit, den AudioValve im OTL-betreiben. Dann arbeitet der Verstärker ohne Überträger zwischen Röhren und Kopfhörer. Allerdings funktioniert das nur, wenn die Röhren einen ausreichend hohen Anschlusswiederstand sehen, der angeschlossene Kopfhörer sollte mindestens eine Impedanz von 100 Ohm haben. Je mehr, desto besser. Aber auch niederohmige Modelle bedient der RKV Mark III. In diesem Fall schaltet man auf Übertragerbetrieb um. Für die optimale Anpassung kann der Verstärker dann in fünf Stufen – 8, 16, 32, 64 und 128 Ohm – an die Impedanz des Kopfhörers angepasst werden. Neben den hierzu erforderlichen Knöpfen findet man auf der Front noch den Lautstärkeregler, einen Balanceregler sowie den Eingangswahlschalter. Zur Verfügung stehen fünf Eingänge, wobei die Eingänge 1 und 2 Signale sowohl unsymmetrisch via Cinch- als auch symmetrisch via XLR-Stecker annehmen. Hinter Eingang 5 versteckt sich ein Phono-MM Vorverstärker/Entzerrer. Schallplattenliebhaber können also auch direkt einen mit einem entsprechenden Tonabnehmer ausgestatteten Plattenspieler anschließen. Und da der RKV Mark III damit einen veritablen Vorverstärker abgibt, gibt es einen symmetrischen Line-Ausgang (XLR) und einen Rec-out-Ausgang. Und als sei das noch nicht genug, stehen die gut 5 Watt Ausgangsleistung des RKV Mark III auch noch zwei Paar Lautsprecheranschlussklemmen zur Verfügung.


russia review …

user manual

User manual

bitte hier klicken

Forum RKV 3

4 Bewertungen für RKV 3

5 Sterne
100%
4 Sterne
0%
3 Sterne
0%
2 Sterne
0%
1 Stern
0%
Zeige 2 von 2 Rezensionen (5 Stern(e)). 2 Rezensionen anzeigen
  1. Dr. Jan-Peter Koch

    Der RKV III ist in Sachen Auflösung, Raumdarstellung, Nuanciertheit und Transparenz das Beste, was ich je gehört habe. Mein Setup sind: Elac Miracord 90, McIntosh MP 100 und dann der RKV. Als Kopfhörer nutze ich einen Magnetostaten (Audeze LCD 2). Meine Referenz-Vinyl sind die Japan-Pressung von “Dark Side Of The Moon”, die Wilson-Abmischungen der YES-Alben und natürlich die “Division Bell” von Pink Floyd. Ich kann nur sagen, dass ich Details beim Hören entdecke, die vorher irgendwie nicht da waren… Nachdem Herr Becker mir freundlicherweise das Relais eingebaut hat, kann ich nun auch meine Boxen antreiben – ohne, dass sie beim KH-Betrieb immer mit klingen würden. (Nochmals vielen Dank, Herr Becker – auch für die netten Unterhaltungen, die wir hatten!!!)
    … und auch das muss man mal gehört haben: Der RKV treibt meine KEF R 700 so mühelos an, dass man glauben könnte, da wäre ein “50-KG-Röhren-Bolide” am Werk.
    Alle Daumen hoch für dieses Wunderwerk deutscher Elektro-Ingenieurs-Kunst!!! Ich bin mir sicher, dass demnächst ein “Solaris” fällig ist – Herr Becker ist ein Genie!

    War diese Rezension hilfreich für dich?
  2. Thomas

    Hallo Herr Becker,
    seit längerem habe ich Ihren RKV III mit DAC. Er läuft bei mir als Vorverstärker und sendet sein Signal an eine Transistor-Doppel-Mono-Endstufe
    mit einer Impulsleistung von 2 kW je Kanal. Daran angeschlossen sind ein paar Vivid Audio Giya 2 Series 2.
    Ich habe mir vorher verschiedene Kombinationen angehört. Unter anderem eine Kombi von Linnenberg-Geräten. Sie alle waren gut, aber an den RKV III kommt keiner heran.
    Was ich mit diesem Gerät tagtäglich erlebe kann ich schlecht in Worte fassen und ich weiß, wovon ich rede, da ich seit 35 Jahren Schlagzeug spiele und schon in mehreren Bands gespielt habe. Ich kann abschätzen, ob eine (gute) Aufnahme verfälscht wiedergegeben wird oder neutral. Der von Yamaha propagierte “Natural Sound” wird hier zur Realität. Dazu kommen eine unglaubliche Dynamik, eine edle Optik, die Vielseitigkeit, den RKV 3 natürlich als Kopfhörerverstärker zu nutzen, einen Plattenspieler mit MM-System anschließen zu können und sogar passende Lautsprecher direkt anzuschließen. Man könnte den RKV 3 auch als eierlegende Wollmilchsau bezeichnen.
    All diese Eigenschaften zusammen lassen nur einen Titel zu: WELTKLASSE!

    Vielen Dank für dieses gelungene Stück Hifikunst.

    Viele Grüße

    War diese Rezension hilfreich für dich?
Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.