Welcome, Guest
You have to register before you can post on our site.

Username/Email:
  

Password
  





Search Forums

(Advanced Search)

Forum Statistics
» Members: 47
» Latest member: DavidOscar
» Forum threads: 41
» Forum posts: 53

Full Statistics

Online Users
There are currently 5 online users.
» 0 Member(s) | 5 Guest(s)

Latest Threads
Myshere 3.2 ( 110 ohm ) a...
Forum: Solaris
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
12-14-2017, 05:49 PM
» Replies: 0
» Views: 83
Ammos Barnett ...
Forum: Solaris
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
12-12-2017, 07:27 AM
» Replies: 0
» Views: 68
Eclipse new user impressi...
Forum: Eclipse
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-29-2017, 08:01 PM
» Replies: 0
» Views: 69
Rückmeldung Solaris ...
Forum: Solaris
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-23-2017, 06:18 PM
» Replies: 0
» Views: 87
kennt Ihr diese Stimme ??
Forum: Luminare
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-19-2017, 05:42 PM
» Replies: 0
» Views: 114
Klotzen - nicht kleckern ...
Forum: Baldur 70 / 300
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-19-2017, 05:10 PM
» Replies: 0
» Views: 84
wait for review by CURRAW...
Forum: Solaris
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-16-2017, 05:20 PM
» Replies: 0
» Views: 96
review HIFIWIGWAM Assiste...
Forum: Assistent 30 / 50 / 100
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-14-2017, 08:06 PM
» Replies: 0
» Views: 81
review 6moons Assistent 5...
Forum: Assistent 30 / 50 / 100
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-14-2017, 08:01 PM
» Replies: 0
» Views: 76
review from HIFIWIGWAM Gr...
Forum: Solaris
Last Post: AudioValve's AvatarAudioValve
11-14-2017, 07:59 PM
» Replies: 0
» Views: 84

 
  AudioValve Luminare mit Audeze'z LCD2
Posted by: DacAttraction - 09-14-2017, 07:36 PM - Forum: Luminare - No Replies

[Image: IMG_0596.jpg][Image: IMG_0649.jpg]

Angel Erstmals möchte ich mich entschuldigen weil mein Deutsch sicher nicht fehlerlos ist...
Aber trotzdem anbei hier mein Hör-erlebnis.
Seit 2007 habe ich mir abends das Gespan KHV Lehmann Linear und Byerdynamic DT880 angehört. Mit viel Freude sicher. Aber es war nie ruhig im Kopf; immer Gedanken wie andere  KHV und Kopfhörer klingen würden. Erstmals habe ich dem Lehmann eine Modification gestattet (Hoerwege Deutschland) Klasse Arbeit hier bei Hoerwege und da war ich auf einmal eine Liga höher. Zweitens habe ich mir den Audeze' LCD2 geleistet. Aber es war noch immer nicht ruhig im Kopf......
Wenn man sich einen anderen KHV leisten will, welche KHV kommen dann im Bild?? Es gibt so viele Marken und sie werden so oft mit brilliante Marketing strategien im Stereo (und andere) HiFi magazins angeboten. Sehr schwierig hier dass richtige zu wählen.
Ich mag es persönlich nicht so diese Mainstream Komponenten. Ich war eigentlich auf der Suche nach einen "zweiten" Charles Altmann (sehe link     http://www.mother-of-tone.com/). Viel gelesen im Internet und auf einmal hatte ich die website von AudioValve (Helmut Becker) entdeckt! Das ganze hatte mich gleich im Griff...Das wäre doch total was anderes als was ich bis dann gelesen und gesehen hätte in Geschäfte und Magazines. Neugierig habe ich nicht lange gewartet und gleich angerufen. Da war der Helmut Becker selber am Telefon. Es war einen gute Story und er machte mir einen Vorschlag. Jedes Gerät wird handmate gebaut und zwei Wochen später traf der Luminare bei mir ein. Ganz nervös natürlich. Sofort ausgepackt und der Luminare macht da schon optisch eine grossartige Figur. Wunderschön und da wollte ich nur noch eines. Wie hört sich das ganze aber an?? 
Ich hatte vorher schon alles gut gelesen und habe ihm mit  dem Modusknopf im OTL betrieb geschaltet. War gespannt weil der LCD2 nur eine Ausgangsimpedance von 70 Ohm hat. Röhre brauchen fast immer einspielzeit und ich erwartete ein etwas zurückhaltetes Klangbild deswegen. Aber, aber sofort beim erste Minuten war alles da! Mit Klangbeschreibungen habe ich Schwierigkeiten. Man muss es einfach selber anhören. Einfach das beste was ich bisher gehört habe. Souveränität, Power, Druck, Dynamik, Detailierung, Räumlichkeit und einen Tick Wärme. Alles macht er in richtige Tonalität der verschiedenen Frequenzen (High=>Mid=>Low). Der Balance zwischen diese verschiedene Frequenzen meistert der Luminare derart grossartig, das ist kaum zu beschreiben. Musik höre ich manchmal auch gut laut. Und da gab es immer Probleme mit Druck oder Schall oder Helligkeit usw. Die Ohren mögen das nicht. Vorsicht auch bei laut hören Leute! Jeztz aber mit dem Luminare ist es sensationel das es richtig mahl kracht. 
Qualität der Bauteile und Gehäuse ist Topklasse. Und man kann wie versprochen alle Kopfhörer anschliessen mit grossartigem Sound. 
Ich habe dieser KHV angehört mit sehr unterschiedliche Musikgenre's (Rock-Pop-Jazz-Blues-Cuban-Techno-Norwegian Jazz usw). Der Luminare spielt alles Souverein im absoluter Reference-Klasse. Unten sehen sie eine Liste mit mein Equipment Komponenten und getestete Musik. Wenn sie sich einen neuen KHV kaufen möchten; so testen Sie diesen Luminare als 1e und wahrscheinlich brauchen Sie sich nicht weiter um zu sehen. Es trifft ein wie einen Bombe (im gute Sinne natürlich). Und noch was => jeztz ist es ruhig im Kopf und damit freut sich auch meine Frau.....
Viel Spass mit dem HiFi-Virus.

Viele Musikgrüsse
Mathy Maes  

Equipment:
* AudioValve Luminare (ohne DAC)
* Audeze'z LCD2 Kopfhörer
* Hippelli Klinke Audeze"z Kabel
* Yamaha CD/SACD 2000 (nur Laufwerk)
* Charles Altmann DAC Attraction  (i.c.m. Yamaha CD2000)
* Philips CD 100 modificiert
* Viablue und Vovox Kabeln

Musik:
* Miles Davis / Milestones / Original Master Recordings hybride
* Chick Corea / Return to forever
* Can / Future / SACD
* Grace Jones / Hurricane
* David Sylvian / Camphor
* Massive Attack
* Muddy waters / Folk Singer
* Kraftwerk / Computerworld
* Omar Sosa / Live a FIP
* Jack Dejohnette / Oneness
* Nils Petter Molvaer / Live
* Pat Metheny / bejond the Missouri Sky

Print this item

  Höreindrücke ...
Posted by: AudioValve - 08-26-2017, 03:30 PM - Forum: Luminare - No Replies

Lieber Herr Becker,
Ein kleiner Hörbericht von mir als „neuem Fan Ihres LUMINARES“:
Gehört wird bei mir zuallermeist Klassik (vornehmlich von Bach bis
Rachmaninow) und - mit zunehmendem Alter - Jazz der 50er, 60er, 70er und
80er Jahre) ….. sehr häufig in sog. "Kleinen Besetzungen“; aber ab und an
auch mal Symphonisches, Oratorium und Oper.
Nachdem ich das Glück hatte, mich in meiner Jugend sehr viel mit Musik
beschäftigen zu können, sowie dann noch Dirigieren und Gesang „richtig
lernen“ zu dürfen, mußte ich auch lernen, sowohl sehr genau sowie auch
sehr schnell zu hören und das auch verständlich zu formulieren, damit die
Musiker im Ensemble/Orchester mich auch möglichst verstehen, ohne daß es
all zu viel Zeit braucht und ohne daß es allzu viele Mißverständnisse gibt …
auch das eine „Kunst“, die sehr viel schwieriger ist als Viele meinen ….. Also
möchte ich das jetzt hier in Bezug auf Ihren LUMINARE auch versuchen:
Derzeit sind meine Kopfhörer ein Audeze LCD2.2F/2016 mit einem etwas
"erhellenderem" Kabel der amerikanischen Firma StefanAudioArt mit dem
schönen Namen „Equinox“, der Vorserie der derzeit aktuelle Produktlinie „eseries“,
ein sorgsam gepflegter Sennheiser HD600 mit unsymmetrischem
Standart-Kabel und zwei ausgeborgte Staxe, dem SR-L300 und dem SRL700,
dem "kleinsten" und dem "größten" Hörer der neuesten Generation.
Das Erste, was sofort auffällt, ist, daß Ihr LUMINARE den jeweiligen
Charakter der KHs sehr deutlich aufzeigt und direkt vorführt. Sozusagen wie
bei einer Modenschau bei besonders gutem Licht.
Das Zweite, das ins "Ohr sticht", ist die Art der "Ausleuchtung", die dazu zu
führen scheint, daß die jeweiligen Kopfhörer sich selbst völlig frei und
ungehindert darstellen, aber auch entlarven können, dürfen, müssen ….. und
damit natürlich auch die Aufnahme.
Das Dritte ist der "Klangcharakter" Ihres Kraftwerkes. Dieser ermöglicht
offenbar eine von Vorne herein klanglich und energetisch so gut wie nicht
gerichtete oder gar irgendwie gewichtete Wiedergabe - das bleibt dann -
wohl oder übel - weitestgehend den anderen Komponenten und der
Aufnahme überlassen.
Das Einzige, was mir klanglich nachvollziehbar scheint, ist die sich mir so
darstellende klanglich in etwa gleichverteilte Einflußnahme von Röhren- und
Transistor-Klang-Elementen oder vielleicht besser -Anteilen .... - ganz wertfrei
gemeint. Übrigens gilt das für’s Laut- und Leise-Hören gleichermaßen, was
ich als äußerst selten und sehr angenehm empfinde: Es wird nie nervig oder
breiig oder gar unklar-sumpfig.
Von den verstärkertechnischen „Feintrimm-Möglichkeiten“, indem man
zwischen OTL-Modus, Impedanz(Gegenkopplungs)-Modus und Stax-Modus
wählen kann - und deren technischen Implikationen - möchte und kann ich im
Detail gar nicht viel schreiben, außer daß dadurch zuallererst mal
grundsätzlich dynamische KHs und Magnetostaten quasi aller Impedanzen
und zusätzlich auch Staxe bestens betreibbar sind. Weiteres
„Klangcharakter-Tuning“ scheint bis zu gewissem Grad für besonders
verspielte Hörer darüberhinaus auch noch möglich, erwies sich für mich
persönlich aber fast nie irgendwie notwendig oder gar wichtig.
So ergibt sich aus den klanglichen Ergebnissen, die Ihr LUMINARE liefert,
eine für mich einmalige und bis dato nur im Zusammenhang mit meinen
Geräten von FM-Acoustics erlebte Musikerfahrung, die ich wirklich
phantastisch finde und jetzt dazu noch mit dem "raumklangbefreitem" Genuß
via Kopfhörer nur noch genial und emotional ganz besonders finde: so etwas
wie Konzert-Atmosphäre ganz für mich allein und ungestört .... und noch
dazu ohne nervige Anfahrt und all zu viele Menschen drumherum!
Aber weiter im Text:
Wenn ich als Hörer von der jeweiligen Aufnahmequalität, weil ich sie ja mit
Nichten beeinflussen kann, ausgehen "muß", habe ich jetzt mit Ihrem
LUMINARE eine Möglichkeit zu einer klar verständlichen Wiedergabe-
Qualitätsgestaltung, die nicht an eine Art von "blinde(Taube) Kuh"-Spielen
grenzt. Nicht mehr das ewige Spiel, herauszufinden, welcher Hörer passt zu
welchem Verstärker und umgekehrt, bestimmt den Prozess, sondern auf
Grund der Gegebenheiten, die ich unter "das Erste" oben beschrieben habe,
wähle ich einen KH entsprechend meinem Geschmack oder meinen eigenen
„musikspezifisch mir passend erscheinenden“ Wünschen und sehe, ob das
Ergebnis dann meinen Klangvorstellungen einspricht - und kann dann ohne
irgendwelche „Wiedergabe-Kette-Unwägbarkeiten“ meine Musik genießen.
Hier kommen wir dann zum nächsten Stufe meines "Hörerlebnisses":
Meine bisherigen Hörerfahrungen mit den „STAXEN“ reicht mit vielen Pausen
bis in die Achtziger zurück. Ihre klangliche Grundsignatur lag mir immer, nur
empfand ich sie, so wie viele, all zu oft als zu anämisch und Fundamentschwach.
Abgesehen davon, daß sich die Klangsignatur und die Klangqualität
über die Jahre auch dort hörbar verändert haben, habe ich die Kopfhörer
dieser Marke noch nie so gut und uneingeschränkt spielen könnend und
dürfend gehört wie mit Ihrem LUMINARE. Vor einiger Zeit habe ich den L700
an den dafür offenbar als Set gedachten Verstärkern - einmal Röhre und
einmal Transistor - gehört. Für mich kein Vergleich, obwohl die Preisschilder
dieser Geräte sie als Topmodelle der Marke Stax auswiesen.
Was Elektrostaten meiner Erfahrung nach klanglich unter anderem doch
ausmacht, ist die sog. „Durchhörbarkeit“ jeglicher Art von Musik mit all den
klanglichen Konsequenten, die sich daraus ergeben. Das gelingt im
Zusammenspiel mit dem LUMINARE ganz besonders gut, da - meinem
Eindruck nach - dieser Kopfhörerverstärker durch seine „eigentlich
unvoreingenommene Abbilungs-Verstärkung" von Aufnahme und
Kopfhörersignatur offenbar nur in äußerst geringem Ausmaß bei seinem
eigentlichen Verstärkungsaufgaben „wertend eingreift“. Das führt im
Zusammenspiel mit den Stax-Hörern zu einer - je nach Auflösungs- und
Klangfeinheits-Stufe des jeweiligen Modells skaliert - ganzheitlichen, äußerst
detailreichen, niemals scharfen(!) und räumlich luftigen Spielweise mit klarem
und emotional für mich angenehm gerichteten Grundton, die ich so auch der
hauseigenen Treiber-Elektronik der Firma Stax leider nicht attestieren konnte
und kann. Das hatte mich im Übrigen auch von meinem ursprünglichen
Vorhaben, eine Stax-Kombi mit dem SR-L700 zu kaufen, abgebracht.
Deshalb bin ich überhaupt bei einem Audeze LCD-Kopfhörer gelandet und
habe mir aber auch dort gleich wieder das Kopfhörerverstärker-Suchen-
Müssen „eingefangen“……
Lrtztendlich bin ich dann dankenswerterweise aber auf diesem Pfad Ihrem
LUMINARE über den Weg gelaufen, der mir jetzt auch im Zusammenspiel mit
den Produkten der Firma Stax aufzeigt, wozu auch oder gerade diese
Kopfhörer eigentlich fähig sind - Das Alles abgesehen natürlich von
Geschmacksfragen, über die sich ja bekanntlich nicht wirklich sinnvoll streiten
läßt.
Auch der SR-L300, also das sog. „Einstiegsmodell“ der aktuellen
Produktreihe spielt nicht im Geringsten auf „Einstiegsniveau“ auf. Der
LUMINARE bittet ihn zu all den klanglichen Aktivitäten, deren auch die
größeren Geschwister fähig sind. Nur nehme ich natürlich die kleineren,
üblichen klanglichen „Einschränkungen“ - im direkten Vergleich zum derzeit
wohl zweit- oder drittgrößten Hörer der Firma Stax erst Recht - auch oder
vielleicht gerade besonders an der Leine vom LUMINARE wahr.
Allen Hörern gemein ist, daß Schnelligkeit, Impulstreue, Grob- und
Feindynamik vom LUMINARE gleichermaßen gefordert und unterstützt und
gemeinsam bestens eingebracht werden. So soll´s sein.
Wende ich mich nun meinem treuen HD600, den ich schon beim Hören und
Beurteilen von so mancher Einspielung benutzt habe, zu, so spielt er so auf,
daß ich vermute, ihn an seinen Grenzen von Auflösung, Durchhörbarkeit/
Transparenz und Schnelligkeit/Dynamik zu hören - aber ohne daß er damit
auch nur irgendwie „dumm dasteht": er ist und bleibt das, was er wohl ist: ein
einigermaßen linear klingender, in keine Richtung zu stark abrutschender,
charmant-musikalischer Hörer mit schon älterer Technologie, die aber auch
noch im heutigen Vergleich, da wo sie steht, klanglich überzeugt. Also
durchaus ein KH, mit dem ich gut hören kann, ohne daß mir die
Charakteristik von Aufnahme und Musikinterpretation "verloren ginge“ ….
Und außerdem ist erst schön leicht und sitzt so angenehm auf den Ohren.
Zu guter Letzt zeigt mir Ihr LUMINARE, was in einem LCD2 - der sitzt nun
keineswegs so leicht auf den Ohren - offenbar zu stecken scheint: ein
äußerst präziser so gut wie „ungebogener" - oder besser „unverbogener“ -
Klang, der vielleicht etwas dunkel tembriert sein mag, aber weder irgendwie
dumpf noch plump ist, sondern transparent und elegant Musik mit aller
wünschenswerter Dynamikbandbreite macht - und das über das ganze
Frequenzband in hohem Maße gleichmäßig.
Wenn er auch nicht als klassenschnellster „Membranträger" abschneidet,
aber eine extrem gleichmäßige, vielleicht auch im besten Sinne neutral zu
nennende Unterstützung kann er offenbar sehr gut gebrauchen, wenn er sie
nicht gar unausweichlich benötigt, um seine wirklichen Klangqualitäten
derartig auf den Punkt zu bringen.
Mit diesen Vorgaben und einer derartigen „Antriebskraft“ wird auch der Hörer
der Firma Audeze zu einem Musterbeispiel der Regel, daß das, was vorne
nicht hineingeschickt wird hinten auch nicht herausgeholt werden kann - und
zeigt auch hier im Gespann mit dem LUMINARE erst wirklich deutlich, wozu
er offenbar ganz locker fähig ist: ein eher „JazzClub-mäßig“ abgestimmter
sehr persönliche Atmosphäre schaffender Hörer, der das übergroße
Klangangebot Ihres LUMINARE toll zu nutzen und zu schätzen weiß.
Langer Rede kurzer Sinn: ich bin weg und hin von diesem Gerät!
Das ist „a Wahnsinn“, was sie da - mit welchem technischen
Detailgedankengut auch immer (davon versteh ich ja gar überhaupt nix) - auf
den Tisch des Kopfhörer-Verstärkermarktes gestellt haben!
Fazit ist für mich ganz deutlich, daß der LUMINARE offenbar ein „Allround-
Talent “ zu sein s cheint . Er s tel l t wohl so etwas wie eine
„kopfhörerverstärkertechnische eierlegende WollMilchSau“ dar, die neben
ihren reinen Verstärkeraufgaben auch noch „Klang-Unterricht“ erteilt, sodaß
die Herren und Damen Kopfhörer sich zu Höchstleistung aufschwingen ….. -
quasi wie ein sehr guter Gesangslehrer.
Vielleicht ist das ja dann eine Variante von „Endgame-KHV“ für von
Kopfhörerklang faszinierte Musikfreunde, die nicht gleich fünfstellige Summen
zahlen „müssen“, um sich das Gefühl zu geben, das Allerbeste für sich
persönlich zu nutzen. Der Preis des LUMINARE weist ihn ohnehin ja schon
als Spitzenklasse-Elektronik aus. Dieses Versprechen löst er m.M.n. auch mit
Bravour und äußerst ehrlich ein.
Für mich persönlich ist das auch der „Endgame-KHV“, vor Allem und ganz
einfach, weil er offenbar alle erdenklichen Kopfhörer bestens betreibt ohne
klangliche Spielchen zu treiben, die mir meine Freude an der Musik, um die
es mir ja geht, verderben würden……. Das habe ich leider schon zu oft
erleiden müssen.

Für heute mit begeisterten Grüßen, Wolff Bastian

Print this item

Thumbs Up review from a new client ...
Posted by: AudioValve - 06-24-2017, 10:18 AM - Forum: Conductor - No Replies

Introduction 
 
Having owned a wide range of hi-end preamplifiers over many years, I recently purchased the very latest version (2017) of Audio-valve Conductor preamplifier to alternate with my Tidal Preos. I have not made this decision because I am unhappy with the Tidal, but I wanted to add a high quality valve preamplifier into the mix of my system, to replace my Audio Research Reference 5 SE, which was very good, but there were a few compatibility issues.

The focus of this review, however, is not to offer a head to head comparative evaluation of different preamplifiers, but rather to share my initial impressions of the Conductor (at 50 hours burn in) within the context of my system.
Design and Construction
The Conductor is different in concept, appearance and execution from other preamplifiers I have owned. It is beautifully constructed from sheet steel and polycarbonate to minimise EMI and RFI, with a large see through central front window that provides a clear view of the high quality components on its superbly engineered circuit boards. It has a very well thought out boot up software programme that is easy to understand and intriguing to observe in action. IMHO the more uniform lines of the 2017 version of Conductor are more aesthetically pleasing than before.
The controls of Conductor are silky smooth, yet robustly engineered, conveying reassuring confidence that they will last a very long time. It is endowed with distinctive personality, individuality and class, which I find refreshingly appealing. The head unit is linked to a substantial external linear power supply with its anode potential alone being nearly 10,000µF/400VDC and 100,000µF for the heater section.
Sound
The Conductor is spookily quiet with a very black background. It is dynamic with an organic texture that is very musically satisfying. It is punchy and explosive, yet delicate with accurate timbre in accordance with the demands of all genres of music. It conveys how good or bad a recording really is without rendering any piece of music unlistenable.  
 
As I listen to a lot of jazz and opera with female vocals, I place musicality and emotion very high on my list of sonic priorities.  However, I also love a high level of detail retrieval and resolution, but not at a cost of losing the heart and soul of music.
The Conductor is incredibly transparent, without the slightest hint of glare or edge. It delivers its magic consistently with lots of emotion and sensuous involvement. Sound stage depth, breadth and the ability to place instruments in their correct position within the stage…. with top to bottom dynamics and engaging tonality are among the best I’ve heard.
When consideration is given to the Conductor's exceptional value for money, evolutionary upgradability and longevity (the basic design concept of Conductor has undergone progressive development and refinement throughout the past 10 years), it will be very difficult to find a preamplifier that performs with such holistic brilliance at anywhere near its price.  It’s really that good across the board.
In conclusion…the Conductor just sounds real, natural and effortless with spectacular refinement, coherence and cohesion…. nothing seems exaggerated or diminished. 
Bravo to Mr Helmut Becker and his Team…Your latest version of Conductor is an amazing achievement.
 






[Image: audiovalve_conductor_2017.jpg]


image hosting


 

Print this item

  TAIWAN test review ...
Posted by: AudioValve - 06-07-2017, 11:05 AM - Forum: Solaris - No Replies

2017/06/01發表,已被閱讀 6,352

分類:綜合擴大機
[Image: spacer.gif]

[Image: showimage.asp?imgid=311313]文‧林治宇 圖‧郭振榮
分享到: Facebookplurk

收藏了這麼多高檔耳機,有沒有一部耳機擴大機可以把它們通通搞定,甚至連需要專用擴大機的Stax靜電耳機都能應付呢?有,那就是德國管機名廠Audio Valve的Solaris真空管耳擴,不僅可以匹配低阻抗或高阻抗耳機,也能驅動平衡式耳機,更重要的是,Solaris具備Stax靜電耳機專用的5 pin插座,可針對靜電振膜所需的高電壓提供相應的驅動力。不僅如此,Solaris內建MM唱頭放大以及USB DAC功能,甚至還提供了12瓦輸出功率,可直接驅動喇叭。這麼多功能全部囊括在一部Solaris裡,還有誰能比它更強呢?

[Image: showimage.asp?imgid=30119135]

各類耳機一次搞定

Solaris是Audio Valve最頂級的耳擴,基本上就是把自家著名的Luminare與RKV MK3兩部耳擴合二為一,變成一台功能超強大機種。Luminare與RKV MK3的差異為何?Luminare可驅動Stax靜電耳機、平衡式耳機與一般單端耳機,但只有2組輸入;RKV MK3具有多組輸入,不過僅能匹配一般單端耳機,也無法驅動Stax靜電耳機,但有12瓦功率可直接搭配喇叭聆聽。因此Solaris便結合Luminare與RKV MK3之長,再多加USB DAC與MM唱頭放大,成為一台無所不包的萬用機。

接著我們就從Solaris的面板開始細數它的種種功能。Solaris面板左上角有4組耳機插孔,左上方的是4 pin平衡式插座,使用這種規格最著名的就是Sennheiser HD800S了。右上角則是5 pin插座,專給Stax靜電耳機使用。下方有二組6.3mm合併XLR的Neutrik插座,可給一般耳機使用。

在這4組插座下方有一個「OUTPUT MODE」(輸出模式)切換旋鈕,必須詳加解釋一番。輸出模式有3個檔位:IMP、OTL與STAX。STAX檔容易理解,若要聽Stax靜電耳機,切到這檔就對了。那IMP與OTL有何區別?IMP檔是用輸出變壓器去匹配耳機的阻抗,較適合低阻抗耳機使用(大約是100歐姆以下)。OTL檔位則是無輸出變壓器模式,讓真空管直接交連輸出驅動耳機,較適合100歐姆以上的高阻抗耳機。此外,在「OUTPUT MODE」旋鈕右邊還有一個「GAIN」(增益)旋鈕,可切換0與+兩個檔位,+檔會多提供8dB的增益。透過「OUTPUT MODE」與「GAIN」相互配合,即可對應不同阻抗與靈敏度的耳機。繼續往右另外還有訊源切換、音量調整及音量平衡調整三個旋鈕,其中音量也可透過遙控器調整,十分方便。


[Image: showimage.asp?imgid=30119136]

一共用了8支真空管

接著看到背板。Solaris提供5組類比輸入,其中1與2是RCA與XLR共用,3與4僅RCA輸入,而5是MM唱頭輸入。另外還有一組RCA錄音輸出,及一組XLR前級輸出。背板右側除了喇叭輸出端子外,還有一個USB輸入孔可連接電腦。

以耳擴而論,Solaris的體積算是相當大的,但以其功能的多樣性來看,Solaris又算是小台的了,況且它內部採雙單聲道平衡式設計,電路全數採用傳統插件製作,都考驗著設計者的布局能力。Solaris每聲道配備4支6GV18/6FP5真空管,在OTL模式下可輸出12瓦功率,所以基本上Solaris就是一部可切換至無輸出變壓器模式的擴大機。真空管的偏壓由Audio Valve專利的自動伺服電路所控制,因此用家不必自行調整偏壓,即可維持最佳工作點。

既然Solaris具有廣泛的搭配性,試聽時當然要多拿幾種耳機試試才說得過去。試聽Solaris時,剛好Stax旗艦耳機SR-009與SRM-727II耳機擴大機都在U-Audio,可比較一下Solaris驅動靜電耳機的實力。另外我們也特地向Sennheiser代理商宙宣公司商借HD800S,可測試Solaris面對最高阻抗的平衡式耳機時又是什麼樣貌。至於低阻抗耳機,則是用我自己的Philips Fidelio X1。

[Image: showimage.asp?imgid=30119138]

晶瑩潤澤讓人迷

先聽SR-009,試聽在U-Audio進行,因此訊源使用社內的Audiomeca Kreatura轉盤與Elixir DAC。沒聽幾首我就發覺一件十分殘酷的事實:這個組合不能多聽,要試上癮就慘了。Solaris配SR-009應該就是所謂的「毒」,一旦中毒恐怕難以自拔。靜電耳機的通透開放、細緻精美、細節豐富、層次清晰,遇上Solaris的豐澤水分、光彩艷麗、滑順晶潤、厚實有肉,搭在一起實在太登對。

以自家的SRM-727II耳擴驅動時,可以充分顯現出SR-009極為澄澈、乾淨、通透、開放的特質,但音色較為中規中矩,猶如最乾淨的白開水,雖然是人每日所必需,但喝多了稍覺無味,就會想喝些其他滋味。換上Solaris之後,雖然聲底的透視感稍打折扣,但並無濁聲之感,通透性仍屬上乘,重點是,豐富的光澤與水分帶出迷人的晶瑩潤澤感,令人驚豔。

以Solaris與SR-009聆聽弦樂實在是一大享受,不僅富於光澤與明亮感,而且帶有適度的甜味與滑順,以及輕盈、跳躍的鮮活感,那是有力度、有肉感的弦樂線條。鋼琴呢?具有歌唱性,又不失清晰的觸鍵感與顆粒,強弱變化明確而精準,可見Solaris面對靜電耳機具有非常好的控制力。


[Image: showimage.asp?imgid=30119139]

務必轉到正確的檔位

SR-009用Solaris來推還有另一個好處,那就是實體感與空間感特別好,這也是真空管的一大強項。像是「The Dali CD Volume 4」測試片的第2軌《Did Trouble Me》,一開頭的人聲以風琴襯底,此處風琴的音量雖弱,卻有清晰的軌跡與形體。又例如第1軌《Ain't No Sunshine》,Eva Cassidy歌聲在空間中的迴盪顯得格外清楚,具有適度的空間包圍感,讓聆聽感受也更為真切。又例如第3軌《Min Módir》,這首歌曲你不該聽到稀疏空洞的音場,而是龐大、飽滿、厚實的音場與音像,這些東西Solaris配上SR-009一點都不缺,而且還附帶全頻段優異的解析力與控制力,表現令人激賞。好在,SR-009我只聽一天就還回去了,讓我不至於中毒太深。

聽完SR-009後,適逢連續假期,我就把Solaris與Sennheiser HD800S及Philips Fidelio X1帶回家聽,訊源換成我的Windows 10電腦配Audiobyte的Hydra Z DDC、Hydra ZPM電源與Black Dragon DAC。


[Image: showimage.asp?imgid=30119165]

[Image: showimage.asp?imgid=30119164]

向宙宣借來的HD800S備有4 pin平衡線,插在Solaris四個插孔中左上角的那個就好。Fidelio X1是6.3mm插頭,下方兩個插孔均可使用。依據Solaris的使用方式,「OUTPUT MODE」的IMP模式供100Ω以下的低阻抗耳機使用,OTL則適合100Ω以上的高阻抗耳機。依此規則,Fidelio X1是30Ω,應該切在IMP檔,而HD800S是600Ω,應該用OTL檔。如果反過來用會怎樣?我也做了嘗試。我試著用OTL檔聽Fidelio X1,結果出現明顯的底噪,而且音量旋鈕只要轉一點點就會非常大聲,可見OTL檔的輸出功率頗高,僅適合高阻抗耳機。那用IMP檔聽HD800S呢?此時音量並不會過小,驅動力也不至於不足,不過細節呈現不比OTL檔,活生感也是OTL檔較好,因此用正確檔位配合適當的耳機,才能發揮Solaris的全部實力。

廣告

[Image: showimage.asp?from=review.u-audio.com.tw&imgid=0135]


各種耳機發揮個徹底

先聽HD800S。同樣是Solaris,搭配不同耳機時,呈現出完全不同的風貌,Solaris讓我了解到HD800S的解析力竟是如此凌厲!同樣播放「The Dali CD Volume 4」測試片,第11軌《Earth Drums》是一曲長達4分50秒的「鼓樂」,只以用了不同大小、音色、位置的打擊樂,敲擊出一首完整的曲子。透過HD800S的播放,每一個聲音清晰的程度,就像畫在我腦袋裡的畫布上一般,一清二楚,一丁點的隱藏都沒有。Solaris與HD800S重現的細節是如此的多,因此曲子當中有數度由左而右,或由右而左的鼓聲移動,其移動感的綿密程度,比我聽過最好的多聲道音效都還要更好。為何移動感如此綿密?關鍵就在於細節的豐富性與完整度,以及Solaris對單體振膜的精準掌握。Solaris的控制力是毫無疑問的好,把可稱之為耳機之王的HD800S制得服服貼貼,每一顆鼓聲不僅快極,而且輪廓、大小、層次毫不紛亂,表現令人驚駭。

驚駭歸驚駭,讓我得到更大滿足的,卻是Solaris配Fidelio X1。並不是Fidelio X1比SR-009與HD800S更好,而是Solaris讓一支不很高檔的耳機也很好聽,這才是它厲害的地方吧!Fidelio X1是我平時最常使用的耳機,它的特性我知之甚詳。Fidelio X1的頻譜十分均衡,聲底較暗,低頻略多一些,缺點是中低頻帶點濁氣,小聲聆聽時,此缺憾會更為凸顯,若碰上聲音也較厚的前端,聲音便會過濃,且不活躍。用Solaris搭配Fidelio X1,雖然不能掩飾掉Fidelio X1的弱處,但Solaris通透又帶有晶潤水分與亮麗光澤的音色,以及超優的低頻控制力與豐富細節,可把Fidelio X1的優點發揮個徹底。

[Image: showimage.asp?imgid=30119132]
[Image: spacer.gif]
以「The Dali CD Volume 4」第10軌《Crying》為例,這是一首慢板藍調搖滾歌曲,由藍調爵士吉他手兼歌手James Blood Ulmer所唱,配器有鼓、電貝斯與他慣用的clean tone吉他。30歐姆的Fidelio X1對Solaris來說應該只是小菜一碟,但透過Solaris的播放,Fidelio X1能唱出兼顧潤澤感與通透、晶亮的音色,尤其是撥弦時高頻的清脆感,聽起來既透亮又舒爽。值得一提的莫過於Solaris充分發揮了Fidelio X1具有極佳平衡感的優點,頻段分布的結構非常好、非常清楚,而且層次極佳,高、中、低頻的厚度都恰到好處。此外,Solaris優異的速度感也提升了Fidelio X1的低頻輪廓,大鼓踩踏結實清晰,電貝斯充滿Q度與彈跳感,讓此曲聽起來更為帶勁。

別上癮就好

[Image: spacer.gif]
[Image: showimage.asp?imgid=30119133]
接著我用Fidelio X1聆聽阿格麗希演奏巴哈c小調觸技曲BWV 911,Solaris讓我聽到了音色的豐富性。Solaris似乎很容易便釋放出觸鍵的振動在鋼琴琴體內產生的共鳴餘韻,那是完整的泛音帶來的音色,泛音成分越多,聲音聽起來月豐美。音色中當然仍帶有Fidelio X1略偏濃郁的特性,但我知道那種龐大、輕鬆、乾淨、帶著些微暖意的聲音是來自Solaris,鋼琴的聲音再大也不會感到咄咄逼人,卻又具備絕佳權威感。Solaris上、下兩端的延伸極為自然,聲音聽起來當然也輕鬆自在,這樣的特質讓我在試聽此曲的過程中根本沒想到要去計較細節、動態、頻段…等是如何又如何,我只是靜靜聆聽,享受聲音的豐富與美好。

以價格而論,或許Solaris所費不貲,以體積而論,它可能不太適合擺在桌面上使用,不過,Solaris能輕鬆解決各種不同耳機的搭配難題,並可直接連接電腦、黑膠唱盤等訊源,甚至可當擴大機使用,一機提供多種用途。如果你不需要這麼多功能也沒關係,因為Solaris光是真空管機擴大機這一項就夠迷人了,但請注意:別上癮就好。

器材規格

Audio Valve Solaris
形式:真空管耳機擴大機/前級/綜合擴大機
使用真空管:每聲道4支6GV18/6FP5
耳機輸出:Stax靜電耳機5 pin×1,平衡式4 pin XLR×1,6.3mm×2
前級輸出:XLR×1
擴大機輸出功率:12瓦
數位輸入:USB DAC
頻率響應:15Hz - 100KHz
外觀尺寸:320×140×360 mm(W×H×D)
重量:10公斤
建議售價:268,000元(無USB DAC版本為228,000元)
進口總代理:婕韻
電話:02-2632-7268

Print this item

  EMI26 from France impressions ...
Posted by: AudioValve - 05-27-2017, 08:12 AM - Forum: Solaris - No Replies

Voici une petite "review" qui relate mon experience récente :

Donc, hier c’était la fin de 2 longues semaines en compagnie du fantastique et versatile ampli casque Solaris de la société Allemande Audiovalve. Helmut Becker qui est à la tête de la compagnie Audiovave depuis 1982, a confectionné une superbe et complète gamme d'amplificateurs à lampes depuis 30 ans et c'est fait une spécialité de l'amplification HDG des casques avec un montage OTL bénéficiant d'une sortie directe plus dynamique et détaillée que celle, proposée également, avec impédanceur. Du très haut de gamme sans concession capable de driver la quasi-totalité des casques du marché actuel et à venir…oui c’est justement cela qui m’a abord conduit à essayer les amplis casques Audiovalve dont la technologie hybride ( tube and semi-conductor) me semblait convenir à mon type d’écoute.

Séduit par la présentation fluide et extrêmement musicale sans être trop analytique des casques Stax , je décidais de faire l’achat d’un kit Stax. Mon choix se portait sur le L500 auquel j’allais ajouter rapidement un SR 007 MK1 d’occasion. Je n’étais en revanche pas convaincue par les amplis Stax…j’allais opter pour un SRM-007tII, un hybride de haut vol que je trouvais quand même bien cher et avant de finaliser mon achat je décidais d’essayer l’Audiovalve Luminare dont j’avais lu quelques beaux contre rendus sur différents forums. Je savais où essayer la bête sur Paris. J’y allais donc avec mon casque dans l’espoir d’avoir une écoute au moins aussi mauvaise qu’avec l'ampli Stax
image: http://www.homecinema-fr.com/forum/image...iggrin.gif
[Image: icon_biggrin.gif]D . Si c’était aussi bien, j’aurais en plus la gestion possible de mes autres casques, le gain de place, de câbles, bref le jeu en vaudrait la chandelle comme on dit chez nous…

La première chose fut donc de valider la pertinence de l’amplification sur les 3 principales technologies de casques actuellement disponibles : Électrodynamique, Planar et électrostatique. Pour se faire je me suis muni d’un HD800, d’un Audeze LCD2 et de deux Stax un lambda L500 et un Omega SR 007 MK1. Cerise sur le gâteau (mais nous y reviendrons, d’un redoutable AKG1000 supposé très difficile à alimenter.

Avant de me lancer plus avant sur le Solaris, je dois dire que j’ai passé à la suite de cet essai, 1 mois avec son petit frère le bien nommé luminare avec lequel j’ai pu valider in situ l’irréprochable pertinence de la technologie et la versatilité d’Audio Valve: Ca marche admirablement bien avec tous les casques précités et de surcroit on peut quasiment tous les utiliser sous 2 modes distincts, ce qui donne 2 couleurs disponibles pour chacun. Sachant qu’aucune de ses deux possibilités n’est meilleure que l’autre, mais qu’elles permettent à chacun de trouver l’écoute qui lui convient le mieux. La « limitation » toute relative, concerne certains casques « particuliers » à très faible impédance en dessous de 30 ohms, qui ne pourrons êtres utilisés qu’en mode IMP (principalement conçu pour les casques de moins de 30 ohms) sans quoi un bruit de fond trop important se fait entendre en mode OTL ( j'ai eu le cas avec l' Ether C de MrSpeakers et le HD700 ). Concernant les casques Stax c’est pour moi un « no braineur ». J’ai comparé le luminare à la gamme SR 323S, SR006T et SROO7T et c’est sans commune mesure le luminare fait mieux sur tous les points, plus de détails, une meilleure extension, une vraie dynamique, une meilleure gestion des basses et enfin un lissé des timbres de toute beauté.
Read more at http://www.homecinema-fr.com/forum/ampli...qkvGBti.99

Mais revenons au Solaris.
Une fois valider la pertinence des casques sur les Stax, et autres HD800 sur le luminare j’ai pensé faisons l’essai sur le Solaris avec son montage double mono et sa puissance plus importante…et là je dois dire que ce fut la claque ! un autre monde. Ou plus exactement le même monde, mais en (beaucoup) mieux. Des micros détails à foison, une dynamique absolument dantesque et un silence magnifique ! Oui le silence qui est pour moi une des caractéristiques primordiales d’un système HDG. Silence après les extensions de note, silence, entre les notes, silence autour de la scène sonore, silence avant que ne débute le premier coup d’archet…magnifique…on y est. Ce n’est pas le concert, ce n’est pas la HIFI, c’est juste de la musique qui joue avec no sens. Et puis de l’air… une belle aération, digne des plus belles écoutes que j’ai pu faire. Bref, ça coule, ça charme, ça glisse…

J’aime écouter à un niveau que mes amis qualifient de faible. Donc la plupart du temps, je suis à la moitié du niveau de volume offert par le Solaris, un peu plus en mode Stax sur l’ASR 007, mais guère plus. En revanche, un bouton gain en face avant permet dans tous les modes d’additionner 8 db, pour ceux qui souhaiteraient une réserve de puissance plus importante à même de faire vibrer leurs oreilles avec un niveau sonore que, pour ma part, je juge indigne
image: http://www.homecinema-fr.com/forum/image...n_wink.gif
[Image: icon_wink.gif]
Autre fonction, simple, mais très bien venue, une bouton de gestion de la balance en face avant. Plus ou moins trois db à gauche ou à droite. Ce même bouton est aussi un push pull permettant d’accéder à un autre monde caché…l’écoute sur des enceintes ! eh oui le Solaris en plus d’être un incroyable ampli casques est un redoutable ampli dédié aux enceintes supérieures à 94db (haut rendement) un couteau Suisse, non-pardon Allemand
image: http://www.homecinema-fr.com/forum/image...n_wink.gif
[Image: icon_wink.gif] Pour l’occasion, j’ai fait l’acquisition d’une paire de Klipsch Heresy III sur le marché de l’occasion, histoire de voir si cette fonction était un gadget ou un simple argument marketing. j’ai décidé de faire l’essai, qui serait double puisque je n’avait jamais essayé les Klipsch, ni le haut rendement (99db/1mètre pour les Heresy III). Je n’avais rien à perdre et au passage j’aquiérerai un peu de connaissance , ce qui ne fait jamais de mal en ces temps d’obscurantisme… :vieux: Et puis, si ça fonctionnait, cela ferait du solaris une arme de tout premier plan au rapport qualité plus que satisfaisant.

Et bien j’irai droit au but, car le suspense n’aura duré que quelques minutes…Je me suis assis et depuis je m’abreuve de musique non-stop ! je ne garderai à l’avenir QUE le Solaris et les Klipsch. Plus besoin d’un autre ampli.
On retrouve toutes les caractéristiques de l’écoute casque: aération , dynamique, timbre, entre autres. c’est facile à vivre (il y a une télécommande livrée avec ce monstre) et ça joue , ça joue…Il y a une chose surtout qui m’épate; le silence ! ce silence que j’aime temps et sans lequel la musique ne serait qu’un champ de bataille. C’est beau, simple et raffiné. le bas est bien tenu, les médiums regorgent de détails et l’aigue ne pique jamais. Pour alimenter une petite pièce, c’est vraiment idéal et compatible Waf. Rien ne devrait empêcher l’ajout d’un ampli de puissance si le désir se manifestait d’alimenter le volume de pièce plus conséquente. Je suis sur qu’on ne perdrait rien au change. Je rêve d’écouter le Solaris sur de grosses enceintes de type Klipdschorn ou Avant garde…
A noter qu’un gain de 8db,, accessible en face avant via le bouton Gain peut être également utilisé afin d’augmenter la puissance de quelques db et se, dans les deux modes dont nous avons déjà parlé, à savoir : IMP, le moins puissant (mais celui que je préfère avec les Heresy III) ou le mode Stax, plus puissant (10 watts contre 6 si je ne dis pas de bêtise) qu’i conviendrait d’essayer avec d’autres enceintes ou d’autres paires d’oreilles
image: http://www.homecinema-fr.com/forum/image...n_wink.gif
[Image: icon_wink.gif]

J’ai écouté du jazz, de la musique classique, de la pop, de la world, etc… avec un égal bonheur et sans aucune frustration, jamais ! Vraiment du beau travail. Un peu comme si on avait un mix d’un Manley Stingray et d’un Leben 300.

Enfin pour conclure, quelques mots de l’AKG K1000 sur le Solaris, si difficile à alimenter pour donner le meilleur de lui même. Et bien les 2 modes IMP ou OTL lui vont bien. Pas un pet de souffle, de la tenue, jamais d’aigu qui font saigner les tympans. Bien amplifié ce casque 30 ans après sa mise sur le marché est toujours au top (vivement le nouveau modèle !) Et c’est indéniablement le cas avec le SOLARIS.

Merci monsieur Becker !

Read more at http://www.homecinema-fr.com/forum/ampli...qkvGBti.99

Print this item

  Triangle Grand Concert und Baldur 300
Posted by: AudioValve - 05-26-2017, 11:51 AM - Forum: Baldur 70 / 300 - No Replies

Wir Ihre Balduren 300 ausgiebig an unserer Triangle Grand Concert mit einem Ayon CD3s (mit eingebauter Vorstufe) getestet und mit unseren bestehenden Cayin 9088 (2x845/Block) sowie den NAT Transmittern verglichen.
 
Hier die tabellarische, subjektive Zusammenfassung:
+ optisch sehr schönes Gerät (lediglich die blauen LED-Plexiglasscheiben fanden wir nicht ganz so schön, da dieses grelle Blau nicht zum warmen Klang passt)
+ relativ leicht (38kg; 55kg lt. Spezifikation im Manual)
+ passt elektrisch perfekt zu unserer sehr schwierigen Grand Concert (Impedanzminimum von 1.8Ohm)
+ breite Bühne
+ enorme Kraft
+ keine Hochtonschärfe
+ sehr kontrollierter und kräftiger Bass
+ sehr dynamisch
 
Mittlerweile testeten wir die Baldur 300 Monos am 8 Ohm Anschluss - anstelle der 4 Ohm - mit der Triangle Grand Concert und sind hellauf begeistert, jetzt ist der Klang viel präziser und alles war wie gewünscht und wie unten bereits positiv beschrieben. Die Balduren sind also elektrisch der beste Antrieb, den wir bisher an dem LS gehört haben und das waren ca. 10 Endstufen.
Meine Frau, die ja analytischer hört als ich, lässt Sie schön grüssen, und meinte dass Sie die beinahe eierlegende Wollmilchsau eines Verstärkers gebaut hätten und Sie ist von Ihrem Können schwer beeindruckt.
 
In diesem Sinne bedanken wir uns sehr herzlich, Sie haben uns sehr geholfen und uns eine grosse Freude bereitet!
Beste Güsse aus den Bergen
Fritz und Monika Struber





[Image: Baldur300i_Pad.jpg]

Print this item

  Importer meeting may 2017
Posted by: AudioValve - 05-25-2017, 07:12 AM - Forum: Miscellaneous / Verschiedenes ... - No Replies

From 20 - 22 May 2017 we were visited by importers from China, Shanghai and Taipay. Both are two strong pillars of our Far East business. In the 3 days we discussed the further development of these markets and the expansion of relations by barbeque and vodka. We would like to tell many thanks all our guests for the visit in our home and company AudioValve, especially Mr. Ninghsheng from Synergy Audio China, Mr. Zac and Mr. Hansan from JS-MelodyTaipai. I hope you all have a nice time and we'll see you again soon. Here some pictures from the meeting ...


[Image: Whats_App_Image_2017_05_20_at_13_56_38.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_17_25_43.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_18_04_17.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_19_43_55.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_19_44_25.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_19_45_34.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_21_at_19_46_21.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_22_at_18_51_28.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_22_at_18_52_33.jpg] [Image: Whats_App_Image_2017_05_22_at_18_52_55.jpg]

Print this item

  Luminare and Stax SRM-007
Posted by: AudioValve - 05-24-2017, 03:55 PM - Forum: Luminare - No Replies

Sehr geehrter Herr Becker,
 
Ich möchte mich nochmals sehr herzlich bei ihnen bedanken für den Luminare - Ich bin äußerst zufrieden mit dem Gerät ....Die wunderschönen Klangfarben und der Detailreichtum machen das Hören mit meinen Elektrostaten von Stax zu einem wahren Genuss ! Wenn ich es nicht täglich hören würde, hätte ich nie geglaubt dass der Unterschied zum Stax SRM-007tII so groß und deutlich ist.... Der Luminare ist ganz große Klasse ! …und gehört ganz sicher in die oberste Referenzklasse ....aber nicht nur im Zusammenspiel mit Stax-Kopfhörern .... auch mit meinen HD-800/800s macht Musikhören sehr viel Spaß (der klangliche Unterschied zum Unsonresearch SH und dem Lehmann Linear ist etwas weniger ausgesprochen, aber dennoch deutlich)
 
Ein ganz großes Lob für ihre Arbeit und ihren Luminare !  
[Wenn sie noch Anfragen aus Belgien erhalten, können sie sicherlich auf meine Empfehlung rechnen - der Luminare kann evtl. auch bei mir in Gent vorgeführt werden] 
 
Mit freundlichen Grüßen aus Gent,

Udo Eimermacher
00-32-474-22.99.69
ue@telenet.be

Print this item

  Hum and been in your setup ...
Posted by: AudioValve - 04-26-2017, 05:39 PM - Forum: please post here your question ... - No Replies

Please read this article, then you have an idea where you have to look for the problems


1 - click here ...

2 - click here ...

3 - click here ...

4 - click here ...

Print this item

  ASSISTENT 50 / Review HiFi WIGWAM, april 2017
Posted by: AudioValve - 04-25-2017, 04:34 PM - Forum: Assistent 30 / 50 / 100 - No Replies

AudioValve Assistent 50 Integrated Amp REALREVIEWED by HiFi Wigwam

George Sallit of
HiFi Wigwam recently reviewed the AudioValve Assistent 50 Integrated Amplifer. After putting it to the test with various genres of music, he found it to be a unique amplifier that managed to create engaging 3D soundstages. 



"I got lost in the tracks and started to forget I was meant to be reviewing."
"And the voices. Ah yes. They are very clear, natural and made by a real 3D person not a super detailed paper cut out."
"On 11:11 by Rodrigo and Gabriela the huge range of ‘effects’ they can get out of an acoustic guitar is amazing but it does not smother the superb guitar playing and the dynamics they can get from the tunes being played."
"The amplifier was really showing off these artificial 3D soundstages and they are essential to the overall flow with its creation of a real atmosphere."

You can find out more about what Mr. Sallit had to say about the valve integrated amplifier, by clicking here
 

Print this item